Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Leverage - Staffel IV
Band FILM
Titel Leverage - Staffel IV
Label/Vertrieb Edel Germany GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 23.05.2013
Laufzeit 730 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Auch in der vierten Staffel von "Leverage" hat das fnfkpfige Team um Denker Nathan Ford (Timothy Hutton) jede Menge sehr abwechslungsreicher und kniffliger Flle zu bestreiten bei denen sie "bsen" Menschen Geld oder andere Dinge abluchsen, um ihren unschuldigen Klienten dies zu geben. Wie sich die Firma finanziert bleibt weiterhin nebuls, man kann es sich aber denken.
Die Figuren haben sich in den vier Staffeln entwickelt und zwei, man kann sagen Paare entwickelt, deren zarte Bande mehr oder weniger mit jeder weiteren Folge geknpft werden. Neuerdings tauchen mehr alte Bekannte aus vergangenen Staffeln auf wie Nathans Vater (Tom Skerrit) oder sein Ex-Chef, genauso wie Carters Ziehvater (Richard Chamberlain). "Star Trek" Fans wird es freuen oder rgern, dass ihr ehemaliges Hassobjekt Wesley Crusher (Whil Wheaton) hier wieder als Hacker mit groer Klappe auftaucht. Der gut geplante Showdown und manche knifflige Folge haben mir sehr Spa gemacht, oft denke ich halt, dass die "Robin Hood Gangster" es von den Autoren zu einfach gemacht bekommen und alle Leute direkt auf sie hineinfallen, ohne Fragen zu stellen. Hier ist die Geschichte mit Nathans Ex-Chef gut der alle Tricks der Leverage Leute kennt und man sich was anderes einfallen lassen muss! Solche Ideen sollten fter kommen, da hier mehr Spannung entstehen wrde. Viele Betrgereien laufen einfach zuuuu glatt ab.
Warum auch diese Box FSK 16 hat kann ich nicht sagen. Das Ganze ist fast gewaltfreie Familienunterhaltung und wre mit FSK 12 auch gut bedient.
An Extras gibt es nichts nennenswertes, aber das kennt man ja von anderen Serien.
Die 18 Folgen sind aber die Anschaffung wert.
Ich freue mich auf Staffel V!
<< vorheriges Review
GURU GURU - Krautrock Legends Vol. 2 - Live At Rockp [...]
nchstes Review >>
THE MOODY BLUES - Threshold Of A Dream - Live At The Isle [...]


Zufällige Reviews