Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Das Kommando
Band FILM
Titel Das Kommando
Label/Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 23.04.2013
Laufzeit 125:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Fans von italienischen Sldner Streifen der Achtziger und Kenner der legendren UK-Serie "Die Profis" drften Lewis Collins noch kennen! Der Brite drehte damals auch mehrfach (2-3 Mal! ) solche Streifen mit Klaus Kinski und Manfred Lehmann (Stimme von Bruce Willis) die relativ hnlich waren und auch so klangen ("Codename Wildgnse", Kommando Leopard" oder "Der Kommander"). Vielleicht wurde deshalb der britische Streifen "Who Dares Wins" (1982) auch in "Das Kommando" bei uns umgetauft.
Anhnger deutscher Synchronprofis wird Collins Sprecher Thomas Danneberg (u. a. Terence Hill, Sylvester Stallone) auffallen der mit einigen anderen bekannten Stimmen den Film etwas Glanz verleit. Da der Titel und das Cover an einen Actionfilm denken lsst, war ich von seiner ruhigen Art zunchst etwas genervt, doch der fr seine Zeit recht politisch aktuelle Film ist nicht schlecht! Collins spielt einen SAS Agenten namens Peter Skellen der sich in eine Brgerbewegung einschleust und mit deren Frontfrau Frankie Leith anbndelt um hinter deren dunkle Plne zu kommen. Trotz der langen Einleitung htten ein paar Krzungen die 120 Minuten Handlung etwas gestrafft. Bld nur, dass die Terroristen Skellen immer einen Schritt voraus sind und alle Informationen ber ihren Coup vor ihm verstecken. Verdeckte Ermittlungen habe ich mir anders vorgsestellt! Am Ende muss Skellen mit den Terroristen losziehen als diese u. a. den englischen und amerikanischen Auenminister (Richard Widmark!) als Geisel nehmen und dabei schwachsinnige Forderungen stellen um das Schlimmste zu verhindern. Action gibt es vielleicht grob die letzten 20 Minuten und diese ist sehr solide.
Wir befinden uns zur Drehzeit in der Zeit des kalten Krieges, Brgerbewegungen gehen auf die Straen. Dies nutzten die Macher fr eine Idee, bei der solche Bewegungen durch Interessen anderer gelenkt und instrumentalisiert werden. Ob man extra die "Hobby-Terroristen" als doof oder einfltig darstellen wollte, kann ich nicht beurteilen. Sie waren eh Kanonenfutter fr den Drahtzieher. Aus heutiger Sicht hat die Handlung einige Ungereimtheiten ber die man heute schmunzeln oder die Hnde ber dem Kopf zusammen schlagen kann. Fakt ist, Collins spielt seine Rolle als stoischer Einzelkmpfer gut, mit wenig Mimik. Aber wir sind hier nicht bei einem Charakterdrama. Fr einen netten Abend langt der Streifen allemal.
Das Bild ist nicht Blu-Ray wrdig, wrde eher eine solide DVD abgeben. Sehr selten aufblitzende Verschmutzungen nerven dabei. An Extras gibt es ein mit Bildstreifen beschdigtes Making Of. Dies stammt wahrscheinlich von einem Kinoprogramm aus dem damaligen TV und lag bestimmt nur als Bandaufnahme vor.
Viel besser ist die warmherzige, neue Dokumentation "The Last Of The Gentleman Producers" ber den Produzenten des Streifen in dem auch Roger Moore zu Wort kommt.
Fans von Collins und 80s Action knnen sich das mir vorher total unbekannte Filmchen anschauen!
<< vorheriges Review
IRON MAIDEN - Maiden England '88
nchstes Review >>
GURU GURU - Krautrock Legends Vol. 2 - Live At Rockp [...]


Zufällige Reviews