Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Silent Hill  Revelations
Band FILM
Titel Silent Hill Revelations
Label/Vertrieb Concorde Video DVD
Homepage www.silenthill2-derfilm.de/
Veröffentlichung 18.04.2013
Laufzeit 91:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Regisseur Michael J. Bassetts Entwicklung lsst sich anhand seiner bisherigen Arbeiten gut ablesen. "Deathwatch" war seinerzeit sehenswert, "Wilderness" hatte ebenso ein gewisses Flair und "Solomon Kane" konnte mich ziemlich berzeugen. Nun bernahm der Brite das Sequel zu Chrisophe Gans' "Silent Hill" Spieleverfilmung aus dem Jahr 2006, welches den Titel "Silent Hill: Revelations" trgt.
Heather muss mit ihrem Vater oft umziehen. Sie wei nicht genau wieso, und wird zudem stndig von grauenhaften Albtrumen geplagt. Wiedermal die Neue in der Stadt, wird sie von einem undurchsichtigen Privatdetektiv verfolgt, und lernt Vincent kennen, der ebenso Auenseiter ist, wie sie selbst. Als sie an ihrem 18. Geburtstag nach Hause kommt, ist ihr Vater pltzlich verschwunden, und die Suche fhrt sie und Vincent nach Silent Hill.
Die Story hat man versucht an Teil 1 anzuknpfen, was im Grunde gelang. Die Anfangssequenz wei auch stimmungsvolle Atmosphre zu erzeugen, wie es seinerzeit die Games auch konnten, und Gans es mit dem ersten Film auch schaffte. Leider kann der Streifen trotz allem irgendwie nicht richtig berzeugen. Das liegt nicht an den Darstellern, die ihre Sache wirklich gut machen, sondern eher daran, dass dies ein Horrorfilm ohne wirklichen Horror ist. Szenen in denen man wohligen Grusel erwarten sollte, bieten genau dies einfach nicht. Erfreulich hingegen ist definitiv, dass alle Monster, bis auf eines, handgemacht daherkommen, und nicht gro mit CGI aufgefahren wird. Freunde der Silent Hill Spiele werden auch bemerken, dass Bassett in seinem Film einige Elemente aus verschiedenen Teilen verbraten hat, und sich somit nicht wirklich um eine Reihenfolge von Ereignissen, Orten oder auch Figuren schert. Aus Sicht des Horrorfans keine vllige Nullnummer, aber mehr als gepflegter Durchschnitt kommt hierbei leider auch nicht herum.
An Extras hat die Scheibe neben den blichen Trailern ein Making Of, Deleted Scenes und noch ein paar andere Schmankerln zu bieten. Neben der DVD erscheint der Streifen natrlich auch auf Blu-ray, und als Blu-ray mit der 3D Version.
<< vorheriges Review
PAT METHENY GROUP - We Live Here - Live In Japan
nchstes Review >>
PETER FRAMPTON - Live In Detroit (Blu-ray)


Zufällige Reviews