Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The Man with the Iron Fists
Band FILM
Titel The Man with the Iron Fists
Label/Vertrieb Universal/ DVD
Homepage movies.universal-pictures-international-...
Veröffentlichung 04.04.2013
Laufzeit 91:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Lassen wir mal vorweg Quentin Tarantino, der den Film prsentiert, aus dem Spiel. Ich denke der gute Quentin wei langsam so gar nicht mehr was er alles so prsentiert. Sicher hatte er hier in irgendeiner Form seine Finger im Spiel, aber mageblich ist fr "The Man with the Iron Fists" nun einmal RZA verantwortlich, und zu gewissen Teilen Eli Roth. Blenden wir als nchstes alle Meckerer aus, die sich ber Hip Hop Musik in einem Eastern mockieren. Wenn man wei, dass RZA als Regisseur, Autor, Musikintendant und was wei ich noch alles am Start war, dann darf ich mich auch nicht wundern, dass im Film eines Wu Tang-Clan Mitglieds Black Music ihren Platz findet. Was bleibt nun brig?
Eine Geschichte die genauso bldsinnig daherkommt wie in zig 70er Jahre Eastern! Der Anfhrer der Lions wird von seinen zwei Lieutenants gettet. Diese wollen Gold vom Kaiser klauen und den Wolf Clan aufmischen. Auerdem liebt der Dorfschmied ein Mdel aus dem Freudenhaus Pink Blossom, welches Dreh- und Angelpunkt im Dorf Jungle Village ist. Hinzu kommt der undurchsichtige Jack Knife, der sein eigenes Spielchen zu treiben scheint, und allerhand sonstige illustre Figuren. Das Kampfgetmmel kann also beginnen.
Was vielerorts als Schrott und unzusammenhngender Mist verschrien wird, ist in meinen Augen eine mehr als gelungene Hommage an die alten Eastern! Klar mit mehr Splattereinlagen, berdrehten Waffen und Figuren, aber mit Liebe zum Detail gemacht! Hier merkt man einfach, dass RZA ein Fan erster Stunde ist, und er hat hier eine astreine erste Regiearbeit abgeliefert. Seine Hauptfigur ist dank mangelnder Martial-Arts Kenntnisse vielleicht etwas unglcklich gewhlt, kommt aber ohnehin erst in der zweiten Hlfte des Films zum Tragen. Was sich nun bietet ist eine Ansammlung diverser Reminiszenzen an die alten Kung-Fu Klopper und auch Filme wie John Woo's "The Killer" oder "The Untouchables". Mit an Bord dieses Streifens sind obendrein Leute wie Lucy Liu, Russell Crowe, David Bautista, Rick Yune, Byron Mann und Daniel Wu. Gewrzt wird dies, neben den Hip Hop Tracks, mit einem schwer ansprechenden Soundtrack, witzigen Ideen und guten Effekten. Kurzum: Wer auf schwer unterhaltsame und bertriebene Kost steht, der wird hier bestens bedient! Im brigen existiert neben der Kinofassung des Films auf DVD auch noch die Extended Version, welche auf der Blu-ray zudem enthalten ist.
<< vorheriges Review
PAT METHENY GROUP - We Live Here - Live In Japan
nchstes Review >>
PETER FRAMPTON - Live In Detroit (Blu-ray)


Zufällige Reviews