Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Summerslam 2012 (Blu-ray)
Band FILM
Titel WWE - Summerslam 2012 (Blu-ray)
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage de.wwe.com
Veröffentlichung 09.11.2012
Laufzeit 254:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Zum vierten mal in Folge findet der SummerSlam im Staples Center, in Los Angeles, Kalifornien statt und im (Haupt-) Fokus des achten PPV des Jahres stand erneut kein WWE Championship-Match/ kein CM Punk, sondern der Kampf zweier Bulldozer, doch spter dazu mehr.
Los geht es direkt mit einem Sahnehubchen, einem technisch rundum gelungenen Match zwischen Chris Jericho und Dolph Ziggler. Zwar hat Jericho seit seiner Rckkehr im Januar des Jahres keine groen Siege einfahren drfen, doch fr einen "Showstealer" ist der Fozzy-Snger immer gut; so auch diesmal.
2012 sollte rckblickend (und nicht nur in meinen Augen) das beste Jahr in der WWE-Karriere des Glen Jacobs seit seinem Debt 1997 werden. Seinen Anfang nahm diese berraschende Entwicklung zu einem Teil auch hier beim SummerSlam, wo er ein gut unterhaltendes Match gegen Daniel Bryan hat... was nicht zuletzt an Bryan selbst liegt. Wie es danach mit dem Supertechniker und Kane weiterging, drfte ja wohl jeder Fan wissen.
Und auch von The Miz htte ich, ehrlich gesagt, keine Grotaten mehr erwartet, doch der "Awesome One" bestreitet tatschlich ein cooles Match gegen Intercontinental Champ Kofi Kingston.

Gleiches lsst sich auch ber das Aufeinandertreffen von Alberto del Rio und World Heavyweight Champion Sheamus sagen. Konnten die beiden beim "Money In The Bank"-PPV nicht wirklich berzeugen, so war diese Konfrontation letztlich wirklich unterhaltsam, wenngleich das Ende wiederum nicht so dolle war.
Die Prime Time Players gelten als eine der Hoffnungen, der wieder aufblhenden Tag Team Division, doch in ihrem Match gegen die amtierenden Champs, Kofi Kingston und R-Truth knnen sie noch nicht vollends berzeugen. Weitermachen, dann wird das auch was.
WWE Champ CM Punk darf zurecht verrgert sein, steht er doch erneut nicht im Spotlight einer Groveranstaltung, sondern muss seinen Titel quasi als Co-Headliner gegen John Cena und Big Show verteidigen. Erstaunlich gut, kontrovers, schn, so lsst sich das Match am besten zusammenfassen.

"Die grte Party des Sommers" sollte mit dem "Perfekten Sturm" enden und zudem nicht in einem Match, sondern in einem Kampf. Natrlich bestreiten diesen Urgestein Triple H und Heimkehrer Brock Lesnar, wie man am Cover unschwer erkennen kann. Wer nun allerdings ein Fest a la "Extreme Rules" erwartet (vier Monate zuvor lieferte sich der ehemalige UFC-Champion ein heftiges Gemetzel mit John Cena) wird womglich enttuscht werden. Richtig berzeugt hat mich das Geprgel jedenfalls nicht. Sagen wir mal so: Es war nicht schn, hatte aber was. Dem Hype im Vorfeld wurde es jedenfalls nicht gerecht. Die eine oder andere Wrestlingaktion htte dieser Schlacht womglich gut getan, doch der Ausgang lsst ohnehin darauf schlieen, dass in dieser Sache (hoffentlich) noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

Von einem Jubilums-PPV (immerhin der 25. SummerSlam!) konnte man sich zwar mehr versprechen, doch allein Ziggler/ Jericho und das WWE Championship-Match rissen den verhltnismig unspektakulren Main Event wieder raus.
Um mehr Hintergrnde zu einigen Matches der Card zu erhalten, empfehle ich wie gehabt die Blaustrahl-Version. Warum das Match um die US-Championship zwischen Santino Marella und Antonio Cesaro aus der Pre-Show es jedoch nicht in diese Bonus-Sektion geschafft hat, ist mir allerdings ein kleines Rtsel. Ringerisch zwar nicht vom Feinsten, aber immerhin wurde hier mit Cesaro ein neuer Champ gekrnt, der dem Gold nun hoffentlich wieder zu mehr Prestige und Ernsthaftigkeit verhilft.
<< vorheriges Review
THE ROLLING STONES - Crossfire Hurricane (Blu-ray)
nchstes Review >>
SUBSIGNAL - Out There Must Be Something (Live In Man [...]


Zufällige Reviews