Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Twixt - Virginias Geheimnis
Band FILM
Titel Twixt - Virginias Geheimnis
Label/Vertrieb Studiocanal/ Pandastorm Pictures
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 06.12.2012
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Francis Ford Coppola hat sich mit der "Pate" Trilogie, "Apocalypse Now" und "Bram Stoker's Dracula" ganz sicher einen Platz im Filmhimmel geschaffen, soviel ist klar! Nach dem altbekannten Blutsaugerdrama wurde es aber regelrecht ruhig um den Virtuosen, und es kam nicht wirklich etwas Meisterliches aus seinen Hnden. 2011 drehte er dann "Twixt - Virginias Geheimnis", welcher nun hierzulande fr das Heimkino erscheint.
Darin spielt Val Kilmer den heruntergekommenen, saufenden Romanautor Hall Baltimore, der den Tod seiner Tochter nicht berwinden kann, und im kleinen Kaff Swann Valley sein Buch promoten will. Der dortige Sheriff mchte ihn dazu berreden, mit ihm zusammen als Co-Autor einen Roman ber die mysterisen Vorflle zu schreiben, die im Ort geschehen. Dazu zhlen nicht nur eine Mdchenleiche mit Pfahl im Herzen, und eine Gruppe Goths, die an einem See in der Nh campen. Auch in Hall's Trume schleichen sich seltsame Vorgnge ein, und etwas scheint nicht zu stimmen in Swann Valley, dessen Glockenturm das Bse beherbergen soll.
Tja, und nun verlieen sie ihn. Ich wei ehrlich selten zu einem Film was zu sagen, hier geht es mir so. Kilmer ist grandios besetzt, auch wenn mittlerweile aus "Iceman" eher geschmolzene Icecream wurde, denn den versoffenen Schriftsteller nimmt man ihm absolut ab! Ebenso Bruce Dern, als etwas skurriler Sheriff, macht seine Sache super, und auch die anderen Rollen sind gut besetzt. Allerdings erschliet sich mir die Essenz dieser Mischung aus Gruselfilm mit vielen Traumszenen, und einigem an Witz, nicht wirklich. Das Ende lie mich vllig im Regen stehen, und mir stellt sich die Frage, ob Coppola selbst das so gewollt hat, oder eine tiefere Intention hinter all dem steckt. ber so was wrde ein Audiokommentar sicher Aufschlu geben, hier befindet sich als Extra aber lediglich eine Trailershow an Bord. Obwohl sich das Alles recht negativ anhrt, mchte ich das hiermit revidieren! Denn die Kleinstadt-Atmosphre ist sehr gelungen, der Witz funktioniert, nur fehlt irgendeine Erklrung fr dieses seltsam ambitionierte Werk. Die gibt es bei David Lynch auch nicht, aber Coppola ist nun mal nicht Lynch, und Swann Valley nicht "Twin Peaks".
Technisch gesehen ist die Blu-ray topp! Bild und Ton sind gut, und neben der normalen 2D-Version ist auch die 3D-Version enthalten, deren Strken aber lediglich bei den Traumszenen zu Buche schlagen.
<< vorheriges Review
U.D.O. - Live in Sofia (Blu-ray)
nchstes Review >>
METALLICA - Quebec Magnetic


Zufällige Reviews