Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - H.P. Lovecraft's Dagon (Blu-ray)
Band FILM
Titel H.P. Lovecraft's Dagon (Blu-ray)
Label/Vertrieb 3 L
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 18.10.2012
Laufzeit 98:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Zwei Paare segeln vor der spanischen Kste als sie urpltzlich genau vor dem Fischerdorf Imboca von einem seltsamen Sturm berrascht werden. Das Schiff kentert und die Frau des Eigners bleibt eingeklemmt mit dem Besitzer zurck. Ein junges Paar bestehend aus Aktiennerd Paul und Freundin Barbara paddeln an Land. Dort treffen sie auf ein ausgestorbenes Drfchen und einen seltsamen Priester. Zusammen mit zwei teils vermummten Fischern fhrt Paul zum Schiff zurck, findet aber nichts, whrend Samantha verschwindet. Wieder im Dorf soll er in einem Hotel auf sie warten, da sie angeblich im 50 km weiteren Polizeisttzpunkt ist. Im total versifften und verschimmelten Hotel sieht er seltsame, vermummte und humpelnde Gestalten sich zusammen rotten und das Hotel strmen. Sie wollen ihn! Die Menschen sind zu Monstern mutiert, die alle schon lnger einen Gott namens Dagon anbeten.
In Trumen und Visionen begegnet Paul immer einer hbschen Frau die sich in ein Monster verwandelt und ihn fasziniert. Wer sie wohl ist?
Mit unglaublichem berlebenswillen und Kpfchen kmpft sich das Milchgesicht ohne Waffen durch das Dorf dessen Setting und Aussehen inklusive der spanisch grlenden Monsterbewohner mich sehr an das Spiel "Resident Evil 4" erinnert. Ob die Spielemacher sich bei diesem Streifen von 2002 inspirieren liesen?
Egal, teils sind Pauls Ideen urkomisch und lcherlich bis blde. So baut er mit einem Taschenmesser von einer Tr einen Riegel ab um diesen an einer anderen Tr anzuschrauben, was keine fnf Minuten der Attacken aushlt. Auch der Angriff mit einer Radkappe ist eher Slapstick. Aber die handgemachten Masken und das Nichtwissen als Zuschauer, sowie das unstereotypische Verhalten der Bsen machen den B-Film sehenswert! Auch die CGI Tricks sind solide bis putzig. Hardliner werden zwei sehr leicht gekrzte Goreszenen bel aufstoen, doch ich kann sagen dass diese gar nicht so sehr zum Film passten und nur verkrzt aber nicht entfernt wurden.
H.P. Lovecraft Fans werden jedoch merken, dass bei "Dagon" zwei Geschichten miteinander verwurstet wurden: "The Shadow Over Innsmouth" und "Dagon".
Das Bild ist solide und nicht ganz auf dem neuesten HD Niveau. Die Extras sind nett, man sieht Interviews mit den Darstellern, Blicke hinter die Kulissen sowie Trailer zum Film und anderen Streifen.
Wer auf Werke von Brian Yuzna (hier als Produzent) und Regisseur Stuart Gordon ("Re-Animator") steht, kann dieses B-Vehikel gerne antesten!
<< vorheriges Review
PETER GABRIEL - So - The Definitive Authorised Story Of [...]
nchstes Review >>
TWISTED SISTER - A Twisted Xmas - Live In Las Vegas


Zufällige Reviews