Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Dark Tide (Blu-Ray)
Band FILM
Titel Dark Tide (Blu-Ray)
Label/Vertrieb Universum Film GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 28.09.2012
Laufzeit 113:00 & 40:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
In "Dark Tide" spielt die immer noch super aussehende Halle Berry die traumatisierte Hai Expertin Kate aus Sdafrika. Sie bot bis vor einem Jahr noch Hai Trips an, bei denen zahlende Kunden mit weien Haien vor der Kste tauchen konnten. Als bei einer Haiattacke ein guter Freund von ihr ums Leben kommt, geht sie nicht mehr ins Wasser und versucht ihre Firma mit Bootstouren zu den Walen durchzubekommen. Kurz vor der Pleite und Pfndung kommt ihr Ex-Freund Jeff (Olivier Martinez) und berredet sie einen reichen Industriellen nebst Sohn zum Haitauchen zu begleiten.
Er verschweigt ihr, dass er freies Tauchen ohne Kfig haben mchte und berredet sie zu diesem Job.
Mehr gibt es zu dieser Geschichte mit tollen Tier und Meeresaufnahmen im superben Blu-Ray Bild leider nicht zu sagen! Die Story ist schon in anderen Versionen tausend Mal gesehen und auf fast zwei Stunden definitiv zu lange. Oft musste ich auf den Vorspulknopf schauen, da auch das arrogante Gehabe des Reichens nebst Probleme mit Sohn, sowie die Streitereinen von Kate und Jeff recht aufgesetzt, im letzten Fall sogar sehr uninteressant wirkten.
Optisch hat Regisseur John Stockwell der schon mit hnlichen Filmen wie "Into The Blue" und "Blue Crush" am Start war, sehr gute Arbeit geleistet. Auch bei den Haien und dem Schiff etc. sieht alles echt und nicht billig getrickst aus, Kompliment!
Das Alles nutzt aber wenig, wenn die Geschichte einfach nichts hergibt. Zwischendurch hatte ich an eine Wendung zu einem Krimi erwartet, vielleicht sogar erhofft, aber "Dark Tide" bleibt einfach langweilige "Haikost" die zumindest keinen berdrehten Killerhai zeigt, sondern gefhrliche Raubtiere denen man besser nicht zu nahe kommt. Ansonsten ist man irgendwie selber schuld, wenn man gefressen wird. Das ist halt nur meine Meinung zu diesem Sport oder Abenteuer. Vielleicht habe ich unter anderem auch deshalb so wenig mit den Protagonisten mitgefiebert.
Fazit: Nur fr beinharte Fans der zwei Stars und ohne richtige Extras!
<< vorheriges Review
PETER GREEN SPLINTER GROUP - An Evening With...
nchstes Review >>
TARJA - Act I


Zufällige Reviews