Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - 50 50 - Freunde fürs (Über)Leben (Blu-ray)
Band FILM
Titel 50 50 - Freunde fürs (Über)Leben (Blu-ray)
Label/Vertrieb Universum Film
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 07.09.2012
Laufzeit 100:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Filme über Menschen mit tödlichen Krankheiten hat man ja schon viele gesehen. Bedrückende Dramen, bei denen man gegen Ende gehörig auf die Tränendrüse drückt, und man wird mit einem mulmigen Gefühl zurückgelassen. So ähnlich habe ich dann auch "50/50 - Freunde fürs (Über)Leben" erwartet, und wurde sogleich positiv überrascht!
Adam Lerner ist 30 Jahre alt, führt ein normales aber glückliches Leben, und bekommt einen Tumor an seiner Wirbelsäule diagnostiziert. Fortan gestaltet sich sein Leben schlagartig anders. Mit einer Überlebenschance von 50 % beginnt er die erste Chemotherapie, ist bei einer unsicheren Therapeutin in Behandlung, und zwischen ihm und seiner Freundin läuft es auch nicht mehr so gut. Einzig sein Freund Kyle steht ihm zur Seite, auch wenn der Adams Krankheit meist dazu benutzen möchte, Frauen ins Bett zu kriegen.
Die Geschichte ist nicht sonderlich spannend oder abwechslungsreich. Sie ist sehr ruhig inszeniert, und auch nicht so emotional aufwühlend, wie man es vielleicht erwartet. Sie ist aber sehr liebenswert inszeniert, und vor allem sehr gut besetzt und gespielt! Joseph Gordon Levitt spielt den krebskranken Adam einfach großartig, und Seth Rogen ist in der Rolle des kodderschnäuzigen Kauzes sowieso mehr als zu Hause. Die von Grund auf klar dramatische Handlung wird durch sympathischen Witz aufgelockert, der aber nie aufgesetzt oder deplaziert wirkt. Auch mit dem Ende darf man durchaus zufrieden sein, auch wenn es etwas kitschig wirken mag, denn in den Extras der Scheibe erfährt man, dass dieser Fall real war. Und nicht nur das, zwei am Film beteiligte Drehbuchautoren sind die Ambivalente zu Adam und Kyle gewesen, wie man in Interviews erfährt, und auch Seth Rogen war wirklich mit den beiden zur Zeit der Krankheit befreundet. Somit dürfte klar werden, wieso die ganze Szenerie und Darstellung im Film, so tragisch sie teils auch ist, so echt und unbeschwert rüberkommt. Eine Komödie mit ernsten Untertönen, die man gesehen haben sollte.
Die Blu-ray bietet ein ordentliches Bild, der Ton ist wie oft bei solchen Filmen zwar gut, aber nicht sonderlich surroundlastig. An Extras gibt es Interviews, Deleted Scenes und einen Adiokommentar.
<< vorheriges Review
KID CREOLE & THE COCONUTS - Live At Rockpalast 1982
nächstes Review >>
THE GROUNDHOGS - Live At The Astoria


Zufällige Reviews