Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Romanzo Criminale - 1. Staffel
Band FILM
Titel Romanzo Criminale - 1. Staffel
Label/Vertrieb Edel Germany GmbH
Homepage www.edel.com
Veröffentlichung 21.09.2012
Laufzeit 300:00 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Bereits im Jahr 2005 wurde der Bestseller-Roman "Romanzo Criminale", geschrieben vom italienischen Staatsanwalt Giancarlo De Cataldo, in Form eines Spielfilmes von Michele Placido ("Allein gegen die Mafia") ins Kino gebracht. Da der Streifen in Italien sehr erfolgreich lief, folgte fnf Jahre spter eine Krimiserie, von der mir die 1. Staffel vorliegt. Da ich die erste Verfilmung nicht gesehen habe, kann ich schlecht vergleichen, aber eines lsst sich nach dem Genuss, der auf 12 Episoden mit je 47 bis 62 Minuten Spielzeit verteilten Handlung, sagen: Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man es geschafft hat, so viel Geschichte in nur einen Film zu packen. Hinzu kommt die Tatsache, dass noch lange nicht Schluss ist und die zweite Staffel bereits im November, ebenfalls von EDEL:MOTION, bei uns erscheinen wird.

Der Inhalt dieser in Italien gefeierten Fernsehproduktion beruht auf echten Ereignissen, die sich Ende der 70er-Jahre, vor dem Hintergrund politischer Unruhen in Rom abspielten. Die italienische Hauptstadt wird von vielen kleinen Banden beherrscht, da sich bis dahin niemand getraut hat, eine groe Verbrecherorganisation, wie die Mafia in Sizilien oder die Camorra in Neapel, aufzubauen. Mehr oder weniger aus einer Notlage heraus, schlieen sich zwei kleine Gruppen von Kleinkriminellen zusammen, um einen bekannten, wohlhabenden Baron zu entfhren und Lsegeld zu erpressen. Trotz einer Reihe von Problemen bei diesem Vorhaben, endet das Projekt erfolgreich und man beschliet von nun an zusammen zu arbeiten. Das erbeutete Geld investiert die Bande in den Drogenhandel. Dank dem Startkapital und dem moralisch fragwrdigen Umgang mit brutalster Gewalt, beginnt die Eroberung der rmischen Unterwelt schneller als man denkt. Der Zuschauer wird Zeuge, wie die Verbrecherorganisation es mit inneren Unstimmigkeiten zu tun bekommt. Diese passieren auf Grund des Grenwahns des heimlichen Bosses, dem Libanesen. Zudem gert die Gruppe immer weiter ins Visier des zustndigen Kommissars Sciajola. "Romanzo Criminale" erzhlt von glaubhaften Figuren in einer kaputten Welt voller machtgeiler, gescheiterter Existenzen.

Das Ganze ist wirklich hervorragend ausgestattet und kommt in einer passenden optischen Verpackung, denn das Bild der DVDs ist grobkrnig und hat diese typische Farbgebung von alten Fotos aus dieser Zeit. Weiter passt hier einfach von den Klamotten, ber die Autos, bis hin zum Verhalten der Protagonisten, alles in die 70er-Jahre. Ganz grob muss ich an die optische Aufmachung der britischen Serie "Life On Mars" denken, wobei die Italiener hier noch konsequenter zur Sache gehen. Auch die Darsteller brauchen sich nicht hinter den Stars groer Kinoproduktionen verstecken, da das Ensemble durchweg gelungene Leistungen abliefert. Europa hat sich in den letzten Jahren zu einem ernstzunehmenden Wettbewerber in Sachen TV-Produktionen gemausert. "Romanzo Criminale" gehrt mit zum Besten, was die Serienlandschaft derzeit zu bieten hat. Auch die musikalische Untermalung reiht sich perfekt zwischen den Soundtracks von "Kojak" und andere Fernsehklassikern ein und spukt mir sogar jetzt gerade im Kopf herum. Besonders Freunde von echten Gangstergeschichten und den 70er-Jahren, kommen hier absolut auf ihre Kosten. Da auf mich beides Zutrifft, bin ich mehr als begeistert und freue mich bereits auf die Fortsetzung in Staffel 2.
<< vorheriges Review
KID CREOLE & THE COCONUTS - Live At Rockpalast 1982
nchstes Review >>
THE GROUNDHOGS - Live At The Astoria


Zufällige Reviews