Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Strings - Fäden des Schicksals (Blu-ray)
Band FILM
Titel Strings - Fäden des Schicksals (Blu-ray)
Label/Vertrieb 3L Vertriebs GmbH & Co. KG
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 10.08.2012
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Marionetten kennt man aus der Augsburger Puppenkiste, oder aus dem leidlich lustigen Trashspektakel "Team America". Doch im Jahr 2004 schuf Anders Ronnow Klarlund ebenso einen Spielfilm mit den hölzernen Kameraden, deren Leben am Faden hängt! Sicherlich ist "Strings - Fäden des Schicksals" allein dadurch schon einzigartig, dass er eine Geschichte erzählt, in dem nicht nur die Marionetten die Darsteller sind, sondern deren Fäden gleich in die Handlung mit eingewoben wurden.
In einem Fantasieland begeht König Halderon Selbstmord. Er tut dies, um seinem Volk endlich Frieden bringen zu können, in Form seines Sohnes Hal Tara. Dies glückt jedoch nicht, da sein Bruder Nezo andere Pläne hat. Er lässt den Abschiedsbrief verschwinden, und somit liegt die Schuld des Todes des Königs beim befeindeten Volk der Zeriths. Natürlich will Hal Tara seinen Vater rächen, und begibt sich auf den Weg dorthin. Unterwegs lernt er seine Liebe kennen, während die Intrigen weitergesponnen werden, denn er soll nicht überleben, wenn es nach Nezo geht.
In dieser Geschichte von Krieg, Verrat, Liebe und Tod sind die Marionetten die Stars, obwohl es durch die hölzernen Gesichter nicht immer so ganz einfach ist, Emotionen und dergleichen rüberzubringen. Die Tatsache, dass die Fäden der Puppen deren Lebensader darstellen ist gut gelöst, denn so empfindet man diese zwar immer noch als störend, sie haben aber eben ihre Daseinsberechtigung. Leider vermag die Geschichte nicht, den Zuschauer über die gesamte Spielzeit bei der Stange zu halten. Etwas mehr Spannung wäre hier nicht falsch gewesen, und man muss natürlich ein Faible für die Holzpuppen und die Kunst des Spielens haben, um mit dem Film überhaupt etwas anfangen zu können. Handwerklich kann man dem Film jedoch keineswegs absprechen, dass hier ganze Arbeit geleistet wurde! Das belegen immerhin auch die Preise auf diversen Festivals seinerzeit.
Der Blu-ray liegt ein informatives Booklet bei, unter den Extras befinden sich ein Making-Of, sowie der Originaltrailer und die Programmvorschau. Bild und Ton sind gut.
<< vorheriges Review
IAN DURY & THE BLOCKHEADS - Live At Rockpalast 1978
nächstes Review >>
GRAHAM PARKER & THE RUMOUR - Live At Rockpalast 1978 + 1980


Zufällige Reviews