Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The Best Of WCW - Clash Of The Champions
Band FILM
Titel The Best Of WCW - Clash Of The Champions
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage de.wwe.com
Veröffentlichung 27.07.2012
Laufzeit 180:00 & 180:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Als die World Wrestling Federation 1985 mit der ersten Wrestlemania durch die Decke schoss war das schon eine kleine berraschung. Der kommerzielle Erfolg gab Vincent Kennedy McMahon Recht und fr die Konkurrenz wurde es langsam bitter.
Ted Turners World Championship Wrestling musste dem irgendwie entgegen steuern und so hatte man 1988 die wahnwitzige Idee ein Groereignis ins Leben zu rufen, welches kostenlos, landesweit im Fernsehen zu sehen wre. Der "Clash Of The Champions" war geboren. Alle groen Namen der WCW sollten antreten und das Konzept ging auf. Zwar machte man natrlich keine vergleichbaren Gewinne, doch der Bekanntheitsgrad des Unternehmens stieg.
Auf "The Best Of WCW Clash Of The Champions" bringt die WWE nun eine Sammlung der besten Kmpfe aus 35 Events. Das Format hielt sich bis 1997 und brachte einige interessante Match-Paarungen hervor. Neben den obligatorischen Sting / Flair Matches (derer es gleich zwei auf den DVDs gibt) treffen hier u.a. Steve Austin (damals noch "Stunning") und Brian Pillman (Clash Of The Champions XXV, 1993), Ultimo Dragon und Dean Malenko (Clash Of The Champions XXXIV, 1997) und Chris Jericho und Eddie Guerrero (R.I.P.), ebenfalls 1997 aufeinander; nur um meine persnlichen Schmankerl aufzuzhlen.
Warum Ric Flair gleich in 8 von 26 Matches dabei sein muss, lsst sich wohl nur auf seinen groen Ruhm zurckfhren. An der Gte seiner Matches liegt es jedenfalls nicht.
Fr mehr Spa beim Zusehen sorgen jedenfalls eher Namen wie Arn Anderson, Cactus Jack (damals noch mit dem Zusatz "Manson"), der Midnight, sowie der Rock & Roll Express, Rick Rude oder auch Randy Savage.
Zwar gibt es fr die Kufer der Blu-ray Version wieder nette Bonus-Schmankerl, doch die gibt es diesmal auch exklusiv fr die Besitzer der DVD-Variante. Der Midnight Express trifft auf die Fantastics und Hollywood Hogan trifft auf... na? Jepp, Ric Flair.
Nostalgie pur.
<< vorheriges Review
SLIPKNOT - {sic}nesses Live At Download (Blu-ray)
nchstes Review >>
IAN DURY & THE BLOCKHEADS - Live At Rockpalast 1978


Zufällige Reviews