Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEVIN TOWNSEND PROJECT - By A Thread - Live In London 2011
Band DEVIN TOWNSEND PROJECT
Titel By A Thread - Live In London 2011
Label/Vertrieb EMI Music
Homepage www.hevydevy.com
Veröffentlichung 15.06.2012
Laufzeit 110:00 & 90:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Devin Townsend ist wahnsinnig, soviel gleich mal vorweg. Doch es ist gerade dieser (positive) Wahnsinn, der es seinen treuen Jngern, z.B. mir, immer wieder erlaubt, ber den Kanadier zu staunen. Sein aktuelles Projekt ist eine solche Wundertte und in dieser befinden sich nicht weniger als 4 DVDs, die allesamt seinen 4 letzten Werken gedenken.
Sein Devin Townsend Project hat es in den letzten Jahren auf eben 4 Alben gebracht, die unterschiedlicher kaum sein knnten. Das hypnotisch-chillige "Ki", das poppig-bombastische "Addicted", das verstrt-verdrehte "Deconstruction" und das vollkommen entspannte und vershnliche stimmende "Ghost".
Um das Projekt gebhrend zu einem Ende zu bringen, hat "Hevy Devy" diese 4 Alben kurzerhand an ebenso vielen Abenden hintereinander in London gespielt. Eine ganze Armada an Begleitmusikern, die auch whrend der Sets untereinander tauschten untersttzte das Multitalent bei seinem Vorhaben.

An der Reihenfolge wurde chronologisch gesehen absolut nichts verndert, und so startet der bunte Reigen logischerweise mit "Ki", das mich auf Tonkonserve nicht wirklich begeistern konnte. Zu ruhig schien mir das Material von Beginn an und so habe ich mich, zugegebenermaen, nie besonders intensiv mit dem Album befasst. Dass die Geschichte dann gerade auf der Bhne derart gut funktioniert und mich doch noch zu einem Glubigen werden lie, spricht schon mal fr die Live-Qualitten Townsends. Sympathischer als ohnehin schon machen den Meister dann Aktionen wie das erneute Spielen eines Songs (des ersten, um genau zu sein) als Quasi-Zugabe. Dem anwesenden Publikum wird dazu grinsend vorgegaukelt, man schneide das spter zusammen, so dass dem DVD-Besitzer nur die bessere Version zustehe... ja, genau.

Mein persnlicher Favorit, das knallbunte "Addicted", wird konsequenterweise durchgehend von Anneke van Giersbergen begleitet, die auch schon auf der Studioversion zu hren war. Devins Alter Ego Ziltoid fungiert hierbei als Ansager.
Die Abrissbirne "Deconstruction" wirkt livehaftig noch mal so bsartig und drfte unbedarfte Zuschauer leicht verstren. Mein Favorit, wie auch auf Platte, ist das fabelhafte "Juular". Besonders beeindruckend finde ich zudem die vier Damen und Herren, die die Chre sehr passend umsetzen. Inmitten von "Planet Of The Apes" wird ein klein wenig (putzige) Werbung fr Between The Buried And Me gemacht, deren Snger Tommy Giles Rogers den Song als Gastsnger veredelte. Die gleiche Puppe, die Rogers darstellen sollte taucht spter noch mal als Greg Puciato (The Dillinger Escape Plan) auf, um "The Mighty Masturbator" optisch aufzuwerten. Spaige Idee. So lsst sich auch die Grundidee bezeichnen, in der das Konzert als riesige Wahlveranstaltung angepriesen wird. Ich sage nur: Ziltoid For President!

Das finale "Ghost" wirkt dann wie ein entspanntes Aufatmen nach dem vorangegangenen Hllentrip.
Der Sound ist an allen 4 Abenden erwartungsgem spitze, was anderes htte Townsend wohl auch nicht zugelassen. Jede Show wartet zudem mit stilistisch passenden Zugaben auf (Punky Brster Songs bei "Deconstruction"!!!), die wiederum jedes Konzert auf eine amtliche Laufzeit bringen. Als ganz besonderes Schmankerl lassen sich die Events auch mit Audiokommentar von Townsend hchst selbst anschauen / hren; ebenso informativ wie unterhaltsam. Trotz des wahrscheinlich immensen Aufwands, mit dem eine solche Mammut-Show gestemmt werden will, wirkt Devin bei allen Shows extrem gut gelaunt und scheint stets mit dem Fluss zu schwimmen, den eine Townsend-Show in gut 99% der Flle mit sich bringt. Da der Meister auch stimmlich unangreifbar ist gibt es soweit nichts zu meckern. Einzig fr die DVD-Mens wrde man in anderen Lndern die Hnde abgehackt bekommen. Das Design geht ja noch klar, doch in was fr einem Schneckentempo die verschiedenen Unterpunkte reagieren ist wirklich deprimierend und selbst dem Medium DVD nicht mehr wrdig. Ach ja, als Blu-ray erscheint das Schmuckstck leider nicht. Das ist aber auch schon alles an Kritik. Gemeinsam mit 5 CDs (die fnfte beinhaltet smtliche Zugaben) sollte das Package (15 Stunden beste Unterhaltung!) zu einem moderaten Preis zu erstehen sein. Townsend Fans haben das Ding wahrscheinlich eh schon lange, doch Freunden wunderbarer Musik im Allgemeinen sei "Devin Townsend Project - By A Thread Live In London 2011" auch uneingeschrnkt empfohlen.
<< vorheriges Review
PINK FLOYD - The Story Of Wish You Were Here (Blu-Ray [...]
nchstes Review >>
MACBETH - 25 Jahre - From Hell


 Weitere Artikel mit/ber DEVIN TOWNSEND PROJECT:

Zufällige Reviews