Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Titanic (Miniserie)
Band FILM
Titel Titanic (Miniserie)
Label/Vertrieb UNIVERSAL/ ALIVE AG
Homepage www.fernsehjuwelen.de
Veröffentlichung 11.05.2012
Laufzeit 85:15 & 86:02 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ein Jahr vor James Camerons bombastischem Kinoerfolg, hat der amerikanische Fernsehsender CBS diese verhltnismig aufwendige Produktion drehen lassen. Im Gegensatz zum groen Bruder aus Hollywood, legt die Fernsehversion von "Titanic" deutlich mehr Wert auf historische belegte Fakten. Besonders die Tatsache, dass sich andere Schiffe relativ nah am Ort des Unglcks befanden, spielt im Film von TV-Spezialist Robert Liebermann, eine wichtige Rolle. Zudem wird versucht, verschiedene mgliche Grnde fr das Fehlverhalten aufzuzeigen. Mit Tim Curry, Catherine Zeta-Jones und George C. Scott an Bord, kann sich die Besetzung wirklich sehen lassen. Selbst die unbekannteren Mimen in greren Rollen, knnen berzeugen und wirken tatschlich glaubhafter, als DiCaprio und Winslet. Ganz ohne Seifenoper-Erzhlstrnge kommt allerdings auch diese Verfilmung nicht aus. Ob die zum Scheitern verurteilte Liebesgeschichte, eine vermutliche Kindsmrderin, oder der machtgeile Schiffskonstrukteur, es gibt genug emotionale Elemente, die fr Spannung sorgen. Dass es dabei auch so manch kitschigen Moment gibt, muss man einfach mal hinnehmen. Zumindest hlt es sich im Vergleich mit Camerons Blockbuster, in Grenzen. Wirklich gelungen sind dagegen die ppig ausgestattete Inneneinrichtung der Titanic, sowie die mehr als solide Kameraarbeit und Musikuntermalung. Aber auch auf der technischen Seite treten kleine Makel zum Vorschein, denn die Spezialeffekte aus dem Computer sehen heutzutage ziemlich angestaubt aus. Ihr merkt schon, das Ganze pendelt sich irgendwo im Mittelfeld ein. Der vorliegende TV-Zweiteiler eignet sich, um einen gemtlichen Sonntagnachmittag zu verbringen. Sollte man aber wirkliches Interesse an den Begebenheiten der Katastrophe haben, ist der Griff zu einer Dokumentation vermutlich die bessere Wahl. Als Teil der Reihe "Fernsehjuwelen", erscheint "Titanic" auf zwei DVDs in dnnen Amaray-Hllen, welche in einem Pappschuber stecken. Die Qualitt geht in Ordnung, aber an das 4:3 Bildformat muss man sich erst gewhnen. Gerade bei solchen Verffentlichungen, finde ich es unheimlich schade, dass abgesehen von Trailern, gar kein Zusatzmaterial geboten wird.
<< vorheriges Review
WATAIN - Opus Diaboli
nchstes Review >>
HAPPY MONDAYS - Call The Cops


Zufällige Reviews