Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VENOM - Hell At Hammersmith
Band VENOM
Titel Hell At Hammersmith
Label/Vertrieb e-m-s
Homepage www.venomslegions.com
Veröffentlichung 21.07.2005
Laufzeit 60:00 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung /
>>Als E-Mail versenden
ber die musikalischen Fhigkeiten von VENOM, liebe Metalheads, brauchen wir sicher nicht zu diskutieren: Sie knnen nix! Aber das knnen sie ganz gut! Die drei englischen Urgesteine des Black Metal haben es seinerzeit geradezu perfekt verstanden, mit mglichst wenig mglichst viel zu erreichen. Immerhin haben sie es zu absolutem Kult-Status geschafft.
So begab es sich, dass die drei Herren Cronos (Voc., Bass), Mantas (Guit.) und Abaddon (Drums) anno 1985 das legendre Londoner Hammersmith Odeon mit den Klassikern ihrer Kultalben "Welcome To Hell", "Black Metal" oder "Possessed" durchpflgten. Zeitgem gottverboten erscheint Mantas im schwarzen Schlabberhosen-Outfit, Abaddon ist mit einer berdimensionalen Zuhlter-Sonnenbrille bestckt und Cronos hat sich in ein rotes Nieten/Stretch-Kostm gezwngt. Eines der Nietenbnder um seinen Hals muss wohl zu viel Reibung erzeugt haben, denn im Verlauf des Gigs strmt sehr effektvoll ein Rinnsal Blut die Brust hinab. Black Metal as fuck! Apropos Blut: die Jungens spielen sich im wahrsten Sinne des Wortes die Finger wund, dies kann man ebenfalls bei Cronos am Ende des Sets bestaunen, welches in der Tat vor Klassikern berquillt. Vom (geilen) "Black Metal" ber "7 Gates Of Hell" bis "Witching Hour" geht`s quer durch den satanischen Gemsegarten. An wenigen Stellen werden mittlerweile antike Pyroeffekte eingesetzt; Blickfang ist eh der stndig evil posende Frontmann Cronos: Augen und Zunge hngen stndig aus ihren Hhlen heraus! Wegen mangelnder Fertigkeiten sind die Soli (!) von Bass und Gitarre -sagen wir mal- eher visuell ausgelegt.
Diese DVD erscheint im Rahmen der vom Rock Hard untersttzten Serie "Masters Of Metal" und bietet wahrscheinlich nur den echten Fans eine eindrucksvolle Retrospektive, denn vor allem der Sound lt (erwartungsgem) sehr zu wnschen brig. Die "Extras", Bildergalerie und Trailer, sind nicht der Rede wert, Dolby Digital 5.1 ist allerdings als Vorteil zu werten.
Da die DVD`s dieser besagten Serie nicht ganz so viel kosten wie bliche Verffentlichungen, lohnt es sich bestimmt fr Fans von VENOM hier zuzuschlagen. Ich fand`s auf jeden Fall sehr kurzweilig!
<< vorheriges Review
LEE AARON - Live In London
nchstes Review >>
MAGNUM - Live In London


 Weitere Artikel mit/ber VENOM:

Zufällige Reviews