Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - 2012 Zombie Apocalypse
Band FILM
Titel 2012 Zombie Apocalypse
Label/Vertrieb dtp entertainment AG
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 23.02.2012
Laufzeit 85:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 3 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Jahrelang haben die Jungs von Asylum uns mit ihren grandios schlechten Produktionen, Marke mglichst billig, geradezu zugeschmissen. Mittlerweile muss man ganz ehrlich zugeben, dass sie sich zumindest von einem miesen Niveau auf ein durchaus brauchbares gemausert haben. So und nicht anders kann man das auch bei "2012 Zombie Apocalypse" durchaus behaupten, zumindest wenn der Film nicht wieder einmal erbrmlich geschnitten unsere Mattscheiben erreichen wrde!
Die Geschichte gewinnt, wie bei allen Streifen mit unseren verwesenden Freunden, keinen Oscar, aber sie ist zweckdienlich wie gewohnt. Die Welt wurde von einem Virus dahingerafft, und die Untoten tingeln durch die Lande, auf der Suche nach frischem Menschenfleisch. Natrlich gibt es aber auch noch berlebende, und eine Handvoll jener macht sich hier auf ihren gefhrlichen Weg durch die USA, da sie auf einer Insel einen rettenden Militrsttzpunkt erwarten.
Natrlich darf man hier nichts anderes erwarten als eine Gruppe Leute, die sich von Zeit zu Zeit der nchsten Horde Untoter erwehren muss, aber sind wir doch mal ehrlich! Erwarten wir was anderes von einem solchen Film? Die Effekte stammen zwar alle aus dem Computer, sind aber groteils in Ordnung, und die Locations und Darsteller sind ebenso brauchbar. Um nicht nur mit No-Names aufzuwarten, hat man hier immerhin Ving Rhames und Taryn Manning verpflichtet. Schn auch, dass hier mal fast die gesamte Spielzeit am Tage stattfindet, und nicht versucht wurde alles Schlechte durch dstere Nachtaufnahmen zu kaschieren. Fans des Genres drften einen Blick riskieren, allerdings nicht bei dieser Verffentlichung! Wie oben schon erwhnt ist die Scheibe trotz FSK 18 Siegel geschnitten, der Film ist eigentlich wieder ab 16 freigegeben, und nur wegen den Trailern wurde das rote Siegel vergeben! Diese Fassung lsst knappe 2 Minuten an Gekrse vermissen, welches bei solchen Streifen doch schmerzlichst vermisst werden drfte. Tolle V-Politik! Punkte verdient der Film schon ein paar mehr, aber auf Grund der Cut-Situation ist das einfach nicht drin.
An Extras beinhaltet der Silberling die besagte Trailershow, den Originaltrailer und eine Bildergalerie.
<< vorheriges Review
SANTANA - Live In Montreux 2011 - Greatest Hits (B [...]
nchstes Review >>
PUBLIC IMAGE LIMITED - Live At Rockpalast 1983


Zufällige Reviews