Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The Thing (Prequel)
Band FILM
Titel The Thing (Prequel)
Label/Vertrieb Universal DVD
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 21.03.2012
Laufzeit 100:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Im Jahre 1982 legte Regisseur John Carpenter mit "The Thing - Das Ding aus einer anderen Welt" ein Remake (Das Original ist in s/w und stammt bereits aus den 50ern) hin, welches bei Horrorfans auch heute noch in aller Munde ist. Regie, Darsteller, Musik und die Effekte, alles vom Feinsten! Dementsprechend skeptisch war ich, als es darum ging, dass ein weiterer Teil in Planung sei, welcher die Vorgeschichte des Streifens beleuchten soll. Zudem kam, dass der Regisseur Matthijs van Hejinigen Jr. nun mal nicht wirklich ein Begriff ist, und die Fustapfen von Onkel Carpenter fr so jemanden in der Regel zu gro sind.
Mit viel Gespr fr die Thematik und die Geschichte ging er aber an die Sache ran, und es hat sich wirklich gelohnt! Der Titel lautet abermals "The Thing", und die Story dreht sich hier um eine Forschertruppe, welche im ewigen Eis auf ein Raumschiff stt. Schnell wird eine scheinbar tote Lebensform daraus geborgen, die sich bei genauerer Untersuchung aber erstaunlich lebensfreudig zeigt. Fortan heit es nicht nur berleben, sondern auch, das Wesen daran zu hindern in die Zivilisation zu entkommen, denn der scheinbar bermchtige Gegner kann sich in jede Lebensform transformieren, und macht sich daran die Besatzung der Station zu dezimieren.
Wer das Original kennt, erlebt hier keinerlei berraschungen, was die Handlung angeht, aber eben darauf baut man hier auch auf. Die Darsteller sind bis auf Ulrich Thomsen ("Das Letzte Schweigen") und Joel Edgerton (zuletzt in "Warrior") eher unbekannt, machen ihre Sache aber wirklich gut. Die Effekte sind gegenber den handgemachten Matschereien des Originals leider im CGI-Nachteil, dafr aber grtenteils wirklich nicht schlecht gemacht, und bieten einen Schauwert. Die Lcke zu Carpenters Werk wurde also ansehnlich geschlossen, und Fans des Sci-Fi-Horrors kommen anstndig auf ihre Kosten!
Neben den blichen Trailern bietet die Scheibe noch einige entfallene und erweiterte Szenen, eine Featurette, sowie einen Filmkommentar mit Regisseur und Produzent.
<< vorheriges Review
SANTANA - Live In Montreux 2011 - Greatest Hits (B [...]
nchstes Review >>
PUBLIC IMAGE LIMITED - Live At Rockpalast 1983


Zufällige Reviews