Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Tagged Classics - Undertaker - This Is My Yard  &  Mick Foley - Hard Knocks & Cheap Pops
Band FILM
Titel WWE - Tagged Classics - Undertaker - This Is My Yard & Mick Foley - Hard Knocks & Cheap Pops
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 27.01.2012
Laufzeit 180:00 & 180:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die Tagged Classics Reihe serviert den Fans mal wieder ein Schmankerl: "Undertaker - This Is My Yard" und "Mick Foley - Hard Knocks & Cheap Pops" ist eine uerst kurzweilige Angelegenheit, die rund 6 Stunden informiert und unterhlt.
Die erste Besonderheit findet sich schon in den ersten Sekunden der Taker-DVD. Der Deadman selbst kommentiert seine Dokumentation! Zwar tut er dies in seinem "American Badass"-Outfit, doch die Tatsache, dass diese berlebensgroe Person berhaupt einmal "out of character" spricht, macht "This Is My Yard" zu etwas Speziellem. Das drfte 2001, als der Silberling erschien, nicht gerade minder interessant gewesen sein.
Mark Callaway, wie er brgerlich heit, erzhlt verhltnismig offen ber seine Anfnge im Business und, wer htte es gedacht, prsentiert sogar Bilder aus seinen Anfangszeiten in der WCW als "Mean Mark". Dort legte man offenbar keine groen Hoffnungen in den Hnen und lie ihn gen Konkurrenz ziehen.
Seine Entwicklung vom Totengrber, ber den Fhrer der Ministry bis zum damals aktuellen Biker-Gimmick wird in einer knappen Stunde beleuchtet. Dass in solch einer knapp bemessenen Zeit gelegentlich nur an der Oberflche gekratzt wird, kann man sich denken, doch Spa macht die Doku allemal.
5 Matches (u.a. das Hell In A Cell Match gegen Shawn Michaels und sein Inferno-Match gegen Kane) und kurze Interviews machen den Bonusteil aus.
Mick Foley kann zwar matchtechnisch nicht ganz an die Klasse eines Undertaker anknpfen, doch bzgl. des Entertainment-Faktors muss sich "Mrs. Foley's Baby Boy" hinter niemandem verstecken. Die "Rock 'n' Sock Connection", seine Beziehung zu Al Snow (der in Form seines grausigen "Kennel From Hell" Matches gegen den Boss Man "gewrdigt" wird), seine Matches gegen Triple H, das und einiges mehr macht den Reiz dieser V aus. Allein das Ausrollen der Geschichte zum Streetfight beim Rumble ist immer wieder genial (ich wiederhole mich ^^). Wenn Foley betont, wie immens wichtig Hunters Rolle in dem "Mankind wird zu Cactus Jack"-Segment gewesen ist, liegt das irgendwo zwischen Schmunzeln und Gnsehaut. Witzig auch seine "Cheap Pops", doch schaut es euch an!
Seine Rolle als Commissioner wusste er ebenso auszufllen, wie die als aktiver Superstar. Wenn er auch gerne als besserer Stuntman oder unkaputtbarer Sandsack gesehen wird, so kann man seine Bedeutung fr das Hardcore-Wrestling gar nicht hoch genug bewerten.
Im Sinne eines Entertainers hat er zudem nie enttuscht. Nicht jeder knnte ein Match mit The Rock in einer leeren Halle ausfechten UND berzeugen. Nachzuprfen auf, berraschung, "Mick Foley - Hard Knocks & Cheap Pops". Als nette Boni gibt es, neben 3 weiteren Matches (+ Al Snow) alle 4 Titantron-Videos seiner Dudeness, sprich, Commissioner Foley, Mankind, Cactus Jack und Dude Love.
<< vorheriges Review
IAN HUNTER BAND FEAT. MICK RONSON - Live At Rockpalast
nchstes Review >>
DEGRADEAD - Live at Wacken And Beyond


Zufällige Reviews