Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

IAN HUNTER BAND FEAT. MICK RONSON - Live At Rockpalast
Band IAN HUNTER BAND FEAT. MICK RONSON
Titel Live At Rockpalast
Label/Vertrieb M.I.G. Music GmbH/ Intergroove
Homepage www.ianhunter.com/
Veröffentlichung 02.12.2011
Laufzeit 74:01 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
M.I.G. Music bringt aktuell nach und nach ausgesuchte Konzertmitschnitte der legendren WDR Rockpalast-Nchte unter das musikbegeisterte Volk. Neben den Groen des Rockzirkus, hat man sich entscheiden, auch ein paar weniger bekannte Knstler auf DVD zu bannen. Im Kern ging es der Sendung immer schon um die Livequalitt der jeweiligen Gruppe und weniger um Namen.
Kennt noch jemand MOTT THE HOOPLE? Das war eine von den Formationen, die in den frhen 70er-Jahren weniger mit LP-Verkufen, sondern durch mitreiende Bhnenauftritte fr Begeisterung sorgten. Die Verbindung zu David Bowie, welcher die Band phasenweise produzierte, war dabei sicherlich auch nicht ganz unwichtig. Der Snger, Gitarrist und Pianist IAN HUNTER entwickelte sich nach seinem Einstieg 1969, in den folgenden Jahren zum kreativen Kopf der Kapelle. Auch MICK RONSON, der zuvor Mitglied von Bowies Liveband SPIDERS FROM MARS war, spielte fr kurze Zeit bei MOTT THE HOOPLE. Seit diesem Zusammentreffen haben die beiden Musiker einen gemeinsamen Weg eingeschlagen, welcher 1993 mit dem frhen Tod von RONSON endete.

Die vorliegende DVD zeigt den Auftritt bei der sechsten Rockpalast-Nacht im April 1980. Geboten wird eine ansprechende Mischung aus Songwriter Stcken, sowie eingngigem Rock 'n Roll und Glam-Rock. Zugegeben, fr die ganz groen Hits der 70er, waren andere Musiker verantwortlich. Trotzdem versteht es die auf sieben Musiker ausgebaute Liveband, einen unterhaltsamen Querschnitt aus alten HOOPLE- Songs und Solostcken, inklusive sichtbarer Spielfreunde, zum Besten zu geben. Hhepunkte dabei sind die Mitsing-Stcke "Just Another Night", "Cleveland Rocks" und "All The Yung Dudes", welche vom Publikum ausgiebig abgefeiert werden. Hunter spielt Gitarre und diverse Tasteninstrumente und prsentierte sich in stimmlicher Hochform.

Alles in allem handelt es sich bei IAN HUNTER BAND feat. MICK RONSON - "Live At Rockpalast" inhaltlich um eine runde Sache. Besonders Freunde von eingngiger 70er-Jahre Musik kommen voll auf ihre Kosten. Leider kmpft die Scheibe mit einem Problem, welches mir schon hufiger bei lteren WDR-Konzertmitschnitten aufgefallen ist. Auf Grund des limitierten Materials und der damals anscheinend eingeschrnkten Aufnahmetechnik, weist das Bild ein hohes Aufkommen von horizontaler Streifenbildung auf. Fr den wahren Fan ist das natrlich locker zu verschmerzen, da ist die grundstzliche Mglichkeit, dieses Konzert im heimischen Wohnzimmer genieen zu knnen, wichtiger. Bei dem relativ hohen Preis, sollte man sich die Anschaffung, meiner Meinung nach, vorher dennoch gut berlegen. An dieser Stelle sei erwhnt, dass M.I.G. alle in der aktuellen Reihe erscheinenden Mitschnitte ebenfalls auf CD verffentlicht. Das halte ich fr eine wirklich nette Sache.


Tracklist:

01. FBI
02. Once Bitten Twice Shy
03. Angeline
04. Laugh At Me
05. Irene Wilde
06. I Wish I Was Your Mother
07. Just Another Night
08. We Gotta Get Out Of Here
09. Bastard
10. Memphis
11. Cleveland Rocks
12. All The Young Dudes
13. Slaughter On 10th Avenue
<< vorheriges Review
THE DOORS - Mr. Mojo Risin' The Story of L.A. Woman [...]
nchstes Review >>
DEGRADEAD - Live at Wacken And Beyond


Zufällige Reviews