Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Night Of Champions 2011 (Blu-ray)
Band FILM
Titel WWE - Night Of Champions 2011 (Blu-ray)
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 06.01.2012
Laufzeit 254:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Alle Jahre wieder werden in der WWE in einer Nacht smtliche Titel ausgekmpft. "Night Of Champions" ist, das sei vorweg genommen, interessanter und kurzweiliger ausgefallen als im Jahr zuvor. Das scheint auch der Curryman-Verschnitt im Publikum zu denken.
Gleich im Opener geht es um die Tag Team Titel von Air Boom, also Kofi Kingston und Evan Bourne. The Miz und R-Truth aka Awesome Truth wollen den beiden Highflyern das Gold abnehmen. Nach einem "netten" Einzug der Herausforderer und einem Auftritt der Champs, der Erinnerungen an die Rockers wach werden lsst, zeigen alle 4 schnelles, gutes Wrestling. Ein interessanter, kontroverser Turn im Match lsst die Sache endgltig zu einem Spitzen-Erffnungsmatch werden.
Wer htte gedacht, dass man aus Ted Dibiase noch ein gutes Match rauskitzeln kann. Ewig hat man den Sohn des Million Dollar Man nur noch bei "Superstars" oder in vllig irrelevanten Nebenstrngen gesehen, doch in seinem Match um Cody Rhodes Intercontinental Championship blht der Jungspund pltzlich auf. Ob die beiden eine gute Chemie verbindet? Bitte mehr davon!
Nach ein wenig Gejammere von Christian ("... bitte noch ein Match!") geht es tempomig gleich da weiter, wo die ersten beiden Matches aufgehrt haben. US-Champ Dolph Ziggler muss seinen Titel in einem Fatal-4-Way verteidigen. Nicht ganz so einfach, wenn die Gegner Jack Swagger, Alex Riley und John Morrison heien. Schnell, spannend, gut!
Was sagt uns die Tatsache, dass der zweitwichtigste Titel der Promotion bereits jetzt im Mittelpunkt steht? World Heavyweight Champion Randy Orton hat mit Mark Henry einen Anwrter aufs Gold vor sich stehen, der, wie sagt man so schn, gerade einen "Run" hat. Nur soviel: Die Viper hat das Maximum aus Henry rausgeholt und dieser hat dafr gesorgt, dass ich am Ende des Matches meinen Mund lange Zeit nicht zu bekam.
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das folgende Match um die Divas Championship eines der besten Divenmatches 2011, wenn nicht das Beste war (was leider nicht zwingend was heit...). Beth Phoenix mchte sich in ihrer Heimat Buffalo den Titel umschnallen und trifft dabei auf die amtierende Championesse Kelly Kelly. Ausgangsvoraussetzungen: Phoenix wird bejubelt, Kelly ausgebuht, was schon mal mehr als auergewhnlich ist. Das Match selbst lebt natrlich zu einem groen Teil von den Publikumsreaktionen und doch zeigen die Ladies, dass sie mehr sind als nur hbsche Gesichter.
Nach einem geilen Einspieler, der die Geschichte des WWE-Titels kurz zusammenfasst, betritt (!) der aktuelle Champ, Alberto del Rio die Halle und beschwert sich, dass ihm jemand die Schlssel seines Autos gestohlen habe. Das Rtsel ist schnell gelst, als John Cena mit eben jenem Auto in die Halle kommt. Buffalo macht erneut gut Stimmung, del Rios Ringsprecher Ricardo Rodriguez wird frhzeitig rausgeschickt (warum wohl nur?!) und die beiden Kontrahenten liefern ein erstaunlich gutes und spannendes Match. Ob der Gewinner sein musste?!
Im Main Event gibt es erstaunlicherweise keinen Titel... aber auch keine Disqualifikation. Die Rivalitt zwischen Triple H und CM Punk scheint ihren ersten Hhepunkt erreicht zu haben und Hunter schlgt sich gar nicht mal so schlecht in seinem ersten Match seit Wrestlemania. Beide Superstars nutzen fast die komplette Halle und Punk darf seinen "Macho Man Ellbogen" diesmal sogar aufs Kommentatorenpult zeigen (was von Jerry Lawler mit einem saucoolen "that was savage" kommentiert wird). Leider endet das Ganze im totalen Chaos.
Wenngleich das Ende auch stark an eine RAW-Folge erinnerte (nur lnger) kann man der "Night Of Champions" 2011 doch attestieren recht unterhaltsam gewesen zu sein.
Die Blu-ray Variante punktet zudem mit Highlights aus den RAW und Smackdown Folgen vor dem PPV. Hier berzeugt einmal mehr CM Punk in einer Konfrontation mit Triple H. Hinzu kommen 4 Matches und ein "Cutting Edge" Segment.
<< vorheriges Review
PAUL MCCARTNEY - The Love We Make (Blu-ray)
nchstes Review >>
THE RICHARD THOMPSON BAND - Live At Celtic Connections


Zufällige Reviews