Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DIO - Evil or divine
Band DIO
Titel Evil or divine
Label/Vertrieb Spitfire/Eagle Vision
Homepage www.ronniejamesdio.com
Veröffentlichung 07.07.2003
Laufzeit 100 Minuten
Autor John Schmitz
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Good Lord, da isse! Endlich erscheint die lang ersehnte Dio DVD "Evil or divine" und das mit einem Paukenschlag. Aber eins nach dem anderen. Die DVD bietet dem Fan als zentralen Inhalt einen kompletten Livemitschnitt (Tracklist: "Killing The Dragon", "Egypt/Children Of The Sea", "Push", "Drum solo", "Stand Up And Shout", "Rock And Roll", "Don't Talk To Strangers", "Man On The Silver Mountain", "Guitar solo", "Long Live Rock And Roll", "Lord Of The Last Day", "Fever Dreams", "Holy Diver", "Heaven And Hell", "The Last In Line", "Rainbow In The Dark", "We Rock") der "Killing the dragon Tour 2002", aufgezeichnet im Dezember 2002 in New York. Also ein Heimspiel fr den Meister! Das Konzert kann durch eine bestens aufgelegte Band glnzen, die perfekt zusammenspielt. Allen voran, kann der alte Mann! Ronnie singt wie immer oberamtlich. Man hrt ihm sein Alter zu keiner Sekunde an. Fantastisch! Nichts gegen Craig Goldie, aber Doug Aldrich ist phnomenal. Er versteht es, jeden seiner Vorgnger (Blackmore, Iommi, Campbell und Goldie) perfekt zu interpretieren, ohne seinen eigenen Stil zu vergessen. Der Mann spielt mit Feeling und Geschmack. Schade, dass er zu Whitesnake abgewandert ist. Der sichtlich gealterte Jimmy Bain legt mit Simon Wright ein fettes Fundament und Keyboarder Scott Warren fllt die Lcken (und verbleibt unauffllig). Die Band spielt die Show ohne groe Effekte, was sie allerdings auch nicht ntig hat, denn hier spricht einzig die geniale Musik. Die Setlist ist wirklich klasse (hammergeile Version von "Heaven and hell"), wobei ich lieber "Stargazer" als z.B. "Fever dreams" gehrt htte. Der Sound schallt druckvoll und glasklar aus meinen Infinity-Boxen und das Parkett schwingt im Rhythmus vom "Holy diver" - so soll es sein. Neben dem Gig hlt "Evil or divine" noch eine fette Photogallerie bereit, die einen Blick wert ist, da sie auch noch etwas ltere Bilder parat hat. Zudem erleben wir ein Interview mit und Ronnie, das interessante Themen bereit hlt. Seht selbst! Ein bisschen platt ist das Kapitel "Behind the scenes", das nichts wirklich Interessantes bieten kann und recht kurz ist. Abschlieend, quasi als Gute Nacht Hupferl, kann man sich noch das nette Promo-Video "Push" angucken, das humorvoll gestaltet ist. Das Menu ist jederzeit logisch aufgebaut und man kann von allen Stellen aus direkt zum Hauptmen gelangen, ohne sich ewig durch Menpunkte drcken zu mssen. Es gibt keine Untertitel, die DVD ist komplett in Englisch. Den Sound kann man wahlweise in "dts", "Dolby Surround 5.1" oder "Dolby Digital Stereo" abfahren. Lasst euch den digitalen Ronnie James Dio nicht entgehen, denn "Evil or divine" ist eine DVD fr die Ewigkeit - Amen!
<< vorheriges Review
DEEP PURPLE - Heavy Metal Pioneers
nchstes Review >>
DISTURBED - Believe


 Weitere Artikel mit/ber DIO:

Zufällige Reviews