Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - SummerSlam 2011 (Blu-ray)
Band FILM
Titel WWE - SummerSlam 2011 (Blu-ray)
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 18.11.2011
Laufzeit 248:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
"Money In The Bank" war 2011 bisher DAS Groereignis, dabei ist es doch der SummerSlam, der den Hhepunkt des Sommers markieren soll.
Was auf Papier erst mal nach Hhepunkt klingt, nmlich die amerikanische Hymne, dargeboten von TOOL Gitarrist Adam Jones, wrden selbst beinharte Fans der Band zum davonlaufen finden. Ganz schn gruselig... doch dafr ist der offizielle Beginn mal wieder extrem dick produziert.
Im ersten Match treffen, etwas berraschend The Miz, R-Truth und Alberto del Rio auf Kofi Kingston, John Morrison und Rey Mysterio. Fr einen Opener also schon mal ordentlich Starbesetzung am Start und entsprechend wei das Match zu begeistern.
Nach einem ganz netten Aufeinandertreffen von Sheamus und Mark Henry darf Beth Phoenix (in Begleitung von Natalya) versuchen Kelly Kelly (ihrerseits mit Eve) ihre Divas Championship abspenstig zu machen. Ein Match das meine, zugegebenermaen niedrigen Erwartungen bertrifft. An "Double K" lag es jedenfalls nicht.
Wade Barrett und Daniel Bryan liefern sich anschlieend einen fantastischen Kampf. Hoffentlich setzt WWE in Zukunft verstrkt auf junge Talente wie diese beiden, doch auch World Heavyweight Champ Christian und Herausforderer Randy Orton zeigen erneut einen unglaublich guten Titelkampf; nicht der erste der beiden in diesem Jahr. Die "No Holds Barred"-Zusatzregel jedenfalls hlt, was sie verspricht.
Im Main Event stehen sich schlielich WWE Champion John Cena und WWE Champion CM Punk gegenber. Ja, richtig gelesen, zum ersten mal in der Geschichte der Promotion gibt es zwei Mnner, die den wichtigsten Titel tragen. Da Punk nach MitB die Liga verlassen hat, wurde der Titeltrger in einem Turnier ausgemacht. Zwar hie der Gewinner Rey Mysterio, doch dieser verlor das Gold noch am selben Abend an John Cena. Nun kam Punk aber berraschend (*rusper*) zurck und peng...
Nun, um das Ganze mglichst sauber zu halten gibt Triple H hchst selbst den Special Referee. Das macht er auch ganz gut und auch das Match selbst wei zu gefallen. Der "Straight Edge"-Champ holt erneut das Beste aus dem "Chaingang Commander" heraus und beide Mnner bieten einen tollen Fight.
Das Ende wurde von Michael Cole, wie so oft, kontrovers genannt. Ich finde, albern trifft es besser.
Nichtsdestotrotz ein cooler PPV! Ich rate brigens erneut zur Blu-ray Variante, allein weil das Bonusmaterial einige Hintergrnde klarstellt.
<< vorheriges Review
HYPOCRISY - Hell Over Sofia - 20 Years Of Chaos And [...]
nchstes Review >>
V.A. - Party-San Metal Open Air 2010


Zufällige Reviews