Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Scream 4
Band FILM
Titel Scream 4
Label/Vertrieb Universal DVD
Homepage scream4-film.de/
Veröffentlichung 20.10.2011
Laufzeit 101:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Zugegeben, Scream war damals unwahrscheinlich wichtig fr den Horrorfilm. Neben seinen zwei Ablegern, die ich persnlich ebenso spannend und unterhaltsam fand, entfachte der Streifen seinerzeit geradezu eine neue Slasherwelle! Altmeister Wes Craven bewies damals, dass sich blutige Messerschlitzereien, mit reichlich Filmzitaten und nicht zu leugnender Komik bestens zu einem Fest fr Horrorfreunde vereinen lassen.
Nun war es lange Zeit still um Neve Campbell und ihre Gefhrten aus der Kleinstadt Woodsboro. Bis jetzt, denn Craven hat mit "Scream 4" nachgelegt! 10 Jahre sind vergangen seitdem der Killer das letzte Mal zugeschlagen hat. Sidney Prescott ist mittlerweile unter die Schriftsteller gegangen, und kommt zurck in ihren Heimatort, um ihr neues Buch zu promoten. Kaum ist sie da, taucht jedoch erneut ein maskierter Killer auf, und treibt sein Unwesen. Dewey, mittlerweile Sheriff, und seine Frau Gale (die Journalistin aus Teil 1 und 2) versuchen zusammen mit Sidney den Irren dingfest zu machen. Dieser spielt jedoch nach seinen eigenen Regeln, und nutzt die modernen Mglichkeiten der medialen Welt fr sich aus.
Stellenweise wird der Film ja wirklich gut abgefeiert, was ich aber leider nur bedingt nachvollziehen kann. Einerseits freut es, dass Craven seiner Linie treu blieb und die alten Darsteller wieder verpflichtete. Andererseits wirkt der Film einfach unrund. Auf Teufel komm raus wird versucht durch Finten die Identitt des Killers zu verschleiern, und schlussendlich ist die Auflsung in meinen Augen etwas zu sehr konstruiert. Natrlich gibt es auch hier wieder witzige Szenen und Dialoge, auch die Morde fallen einigermaen blutig aus, aber unterm Strich ist das der schlechteste Teil einer Reihe, die man nach Teil 3 htte ruhen lassen sollen. Fr sich gesehen bietet der Film unterm Strich solide Unterhaltung, gebraucht htte ich ihn nicht.
<< vorheriges Review
SONATA ARCTICA - Live In Finland
nchstes Review >>
RAY CHARLES - Live in France 1961


Zufällige Reviews