Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Ironclad - Bis zum letzten Krieger (Blu-ray)
Band FILM
Titel Ironclad - Bis zum letzten Krieger (Blu-ray)
Label/Vertrieb Universum Film
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 07.10.2011
Laufzeit 116:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Im Gegensatz zu den schwlstigen und blutleeren Abenteuerfilmen der 50s und 60s die ich als Kind geliebt habe, kommt es in den letzten Jahren im Filmbereich zu einer regelrechten Welle an Filmen, die in Sache Hrte und Realismus echt wirken, auch wenn es nur ein Film ist."Ironclad" ist ein britischer Mittelalterstreifen der 1215 spielt, als Knig John nach einem Brgerkrieg von Adeligen gezwungen die berhmte Magna Carta unterschrieben hat(Klingt etwas nach dem neuen "Robin Hood" mit Russel Crowe). Danach wird es fr Volk und Adel nicht besser, Knig John (herrlich bse von Paul Giamatti gespielt) lsst mit einem dnischen Sldnerheer einfach Jagd auf die Unterzeichner der Urkunde machen und niedermetzeln. Als drei Templer auf einer Burg Schutz suchen, die danach von John bedroht wird, entkommt nur einer namens Marshall (James Purefoy, genialer "Rom" Bsewicht). Die Franzosen sollen Mithilfe der britischen Kirche einfallen und einen neuen Knig samt Herr senden, darber wird noch verhandelt. Baron Albany (Brian Cox) sammelt ein paar Sldner nebst Marschall und nimmt die Festung Rochester ein, die so gut befestigt ist, sie fast uneinnehmbar scheint. 20 gegen 1000 ist dann quasi das Credo. Man kmpft lange und muss sich Hunger und zermrbendem Warten stellen. Ein Logikfehler u.a. ist aber da: Wenn man im hchsten Turm ist, kann man die Gegner unten locker mit Pfeilen erlegen. Macht aber niemand, hat wohl keiner daran gedacht dorthin welche mitzunehmen. Die Action nebst nur solider CGI-Effekte ist brutal und ungeschnt-blutig. Hier wird der Kampf nicht beschnigt, oder gar in Zeitlupe mit Pathosmusik glorifiziert. Grausamkeiten und Strafen waren an der Tagesordnung. In den ruhigen Szenen wird etwas auf die Charaktere eingegangen, was sich grtenteils als langweilig heraus stellt. Ein wenig krzer wre der Film flssiger gewesen. Die Extras wie Interviews und Blicke hinter die Kulissen sind leider echt de. Ein Wort zur FSK 16. Der Film ist ultrabrutal fr dieses Altersfreigabe und da scheint die FSK geschlafen zu haben.
Insgesamt ein lohnender Mittelalterstreifen mit kleinen Lngen und solidem Bild fr eine Blu-ray.
<< vorheriges Review
THE HOLLIES - Look Through Any Window 1963-1975
nchstes Review >>
SONATA ARCTICA - Live In Finland


Zufällige Reviews