Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Last Ride
Band FILM
Titel Last Ride
Label/Vertrieb dtp entertainment AG
Homepage lastridemovie.com/
Veröffentlichung 01.09.2011
Laufzeit 87:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ich freue mich stets, wenn sich ein Regisseur einem Buch annimmt, um es adquat zu verfilmen, vor allem wenn es sich um eher unbekannteres Material handelt. Immerhin bekommt man so etwas Neues zu sehen, abseits der aktuell totgerittenen Remake-Welle, weil anscheinend keinem mehr etwas einfllt.
So ist es auch bei der Verfilmung des Romans "Last Ride" der amerikanischen Autorin Denise Young. Die filmische Version von Regisseur Glendyn Ivin trgt zwar den gleichen Titel, die Handlung wurde allerdings von den USA nach Australien verlegt.
Der Kriminelle Kev schnappt sich seinen zehnjhrigen Sohn Choke, um mit ihm durchs Land zu fahren. Allerdings erschlgt er dabei seinen alten Kumpel Max, und fortan sind die beiden auf der Flucht durch die Wste. Hier stellt sie aber nicht nur die unbarmherzige Natur auf eine harte Probe, sie mssen auch lernen miteinander auszukommen. Hier zeigt sich die wahre Gre des kleinen Choke, und seines hartgesottenen Vaters.
Hugo Weaving kennen die meisten sicherlich als "Agent Smith" aus den "Matrix-Filmen", bzw. aus "V wie Vendetta" oder dem neuen "Captain America" Kinoabenteuer. Hier sieht man ihn einmal in einer gnzlich anderen Rolle, die ich ihm im Leben nicht zugetraut htte, die er aber mehr als bravours auszufllen wei! Um eines klarzustellen: "Last Ride" ist trotz der Thematik um den Kriminellen Kev kein Thriller, und auch sonst ein Film der ganz leisen Tne. Es handelt sich um ein Drama, welches unter die Haut geht, und dabei extrem gefhlvoll und gleichzeitig realistisch und hart vorgeht. Hierzu trgt neben dem genialen Weaving definitiv der kleine Tom Russel bei, der seiner Rolle unglaublich viel Leben einhauchen kann. Direkt vergleichen kann man die beiden Filme nicht, aber am ehesten lege ich diesen hier Leuten ans Herz, die mit Werken wie "Der Gejagte" und hnlich ruhig gelagerten Dramen etwas anfangen knnen. Die Nominierung fr den Oscar 2009 hatte dieser Streifen auf jeden Fall mehr als verdient!
<< vorheriges Review
GARY MOORE - Live At Montreux 2010 (Blu-ray)
nchstes Review >>
THE HOLLIES - Look Through Any Window 1963-1975


Zufällige Reviews