Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Brighton Rock
Band FILM
Titel Brighton Rock
Label/Vertrieb Kinowelt/ Arthaus
Homepage www.brightonrock.kinowelt.de/
Veröffentlichung 08.09.2011
Laufzeit 107:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Nach einigen Recherchen fand ich heraus, dass "Brighton Rock" von Regisseur Rowan Joffe nicht nur eine Adaption des gleichnamigen Buchklassikers des britischen Autors Graham Greene ist, sondern in den 1940er Jahren bereits eine Verfilmung erfahren hat.
Joffe verlegt hier lediglich die Handlung in die 60er Jahre, und geht sonst denselben Weg wie seinerzeit schon John Boulting.
In der Kstenstadt Brighton herrscht ein Krieg zwischen den Gangs der Mods (Motorrollerfahrer) und den Rockern. Als der Boss des jungen Kleingangsters Pinkie von deren Gegnern ermordet wird, schwrt dieser Rache, und ttet seinerseits ein Mitglied der feindlichen Gang. Fortan versucht er in der Hierarchie nach oben zu steigen. Wie es der Zufall so will, hat die unbedarfte Kellnerin Rose jedoch ein Foto, welches beweisen knnte, dass Pinkie den Mord begangen hat. Nun versucht er an Rose heranzukommen, um zu verhindern, dass alles herauskommt. Rose wei davon jedoch nichts, und geht arglos auf die Avancen des Gangsters ein. Eine Liebesgeschichte beginnt, die vielleicht doch keine ist!?
Puh, was hier im Grunde vorliegt, wrde ich am ehesten als Thriller mit Dramenanteilen beschreiben, mit ein paar Versatzstcken des Film Noir. Die Darsteller agieren alle wirklich gut, allen voran Leute wie Andy Serkis, Sam Riley, Helen Mirren und John Hurt. Die Inszenierung ist ebenso top! Die damalige Zeit wurde sehr gut eingefangen, und auch die atmosphrischen Bilder wissen zu berzeugen. Irgendwie versucht man hier in meinen Augen aber zuviel ber Symbolik und Religion, als dass die Geschichte fr mich funktionieren knnte. Die Figuren und deren Handlungen lieen mich irgendwie kalt, und stellenweise ist die Handlung etwas zu zh erzhlt. Fr Fans der alten Verfilmung oder des Buches sicher einen Blick wert, ansonsten eher durchschnittliche Thrillerkost mit hohem Dramagehalt.
Auer Trailern hat die deutsche DVD leider nichts an Extras zu bieten.
<< vorheriges Review
PAUL RODGERS & FRIENDS - Live At Montreux 1994
nchstes Review >>
GARY MOORE - Live At Montreux 2010 (Blu-ray)


Zufällige Reviews