Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Hautnah - Die Methode Hill, Staffel 6
Band FILM
Titel Hautnah - Die Methode Hill, Staffel 6
Label/Vertrieb Edel / ZDF
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 19.08.2011
Laufzeit 360 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Schade! Das war die letzte Staffel der britischen Serie "Hautnah - Die Methode Hill". Die Reihe wurde wegen hoher Kosten 2008 eingestellt, was einerseits sehr schade ist, andererseits im Anbetracht dieser Staffel auch vielleicht logisch. Gut, dass die Reihe sooo teuer ist (750.000 Pfund pro Episode!), kann ich als Laie nicht so nachvollziehen, da auer bei den Visionen vom Hauptdarsteller Dr. Tony Hill wenig Special Effects benutzt werden und hier keine Riesenstars die Gagen abzocken, aber ich will das mal glauben.
Schwieriger ist es, eine glaubhafte Story zu liefern, wenn es um kranke Serienkiller geht. Dann ist irgendwann alles abgegrast und manche Ideen dieser wie immer vier Episoden a 90 Minuten wirken dann doch etwas konstruiert. Man fragt sich dann kurz ob es in dieser Ecke von England so viele Mrder auf einem Haufen gibt und versucht diese Bedenken dann auszublenden, da es ja eine Serie ist.
Schlimmer ist aber, dass die Killer mehr und mehr abgehobener werden, was der Box auch den FSK 18 Button einbrachte. Michael, ein Killer isst Teile seiner Opfer die er lange qult. Das alles sieht man nicht, aber das langte der FSK wohl die FSK 16 nur bei dieser Folge nicht zu vergeben! Michael ist auch zentrales Thema der Staffel, da er im Gefngnis auch mit Hill in Verbindung bleibt. Leider ist der an sich gut gespielte Bsewicht wenn man es genau nimmt, nur eine Variation von Hannibal Lector. Ein Wolf im Schafpelz. Auch die Idee Hill als von der Polizei (aus einem fremden Bezirk, die ihn nicht kennen) verdchtigter zu zeigen, da eine Bekannte gettet wurde, ist nicht originell und vielleicht sogar etwas sehr konstruiert.
Warum ich die Serie noch gut finde? Sie ist gut gemacht und spannend. Robson Green spielt den spleenigen Doktor genial und seine kleinen Kmpfe mit dem realen Leben sind echt grandios. Auch knpft der Mann wieder zarte Bande zu seiner Chefin bei der Polizei D.I. Fielding, was er zwar auch irgendwie bei ihrer Vorgngerin tat, jedoch hier auch passt. Mehr ist aber nicht zu sehen und einiges bleibt auch offen, da die Reihe wie gesagt leider eingestellt wurde. Auch dieses Mal gibt es unglaublicher Weise keinerlei Bonusmaterial, was ich sehr schade finde.
Goodbye Mr. Hill! War schn mit Ihnen.
<< vorheriges Review
TWISTED SISTER - Double Live
nchstes Review >>
V.A. - Live At Wacken 2010 ( 2 CDs & Blu-ray)


Zufällige Reviews