Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Sacrifice
Band FILM
Titel Sacrifice
Label/Vertrieb Universum Film
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 05.08.2011
Laufzeit 91:00 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 4 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der Undercover Polizist John Hebron muss sein tgliches Leben mit einem schweren Trauma bestreiten. Bei einem Einbruch wurden seine Frau und seine Tochter brutal ermordet. Seitdem versucht er, seine Probleme mit Alkohol zu ertrnken. Auch sucht er Trost bei Pater Porter, einem ehemaligen Marine, den er durch seine Frau kennen gelernt hat. Bei seinen Ermittlungen ist John Hebron alles andere als zimperlich und lsst seine Wut und Verzweifelung an den Kriminellen aus. Als er auf einen groen Heroin Dealer Ring stt, ndert sich Leben aber dramatisch. Ein Insider aus diesem Kreis will aussteigen, und kurz bevor er stirbt, vertraut er John seine fnfjhrige Tochter Angel an. Diese wei als einzige, wo sich ein fehlendes Paket Heroin finden lsst. Leider sind auch die Ganoven hinter Angel her, und so nehmen John Hebron und Pater Porter den Kampf auf.
Wenn man die Inhaltsangabe zu dem Streifen "Sacrifice" liet, kommen einem unweigerlich Erinnerungen an zahlreiche andere Filme auf, die sich genau mit dieser Thematik befassen. Der Unterschied aber zu den anderen Filmen ist schlicht und ergreifend der, dass diese gut sind oder ber einen gewissen Charme verfgen. All das kann "Sacrifice" nicht bieten, und so ist die Bezeichnung B-Action Film noch sehr schmeichelhaft. Dass der Film nicht einem totalen Verriss bekommt, liegt hauptschlich an den beiden Hauptdarstellern. Cuba Gooding jr. und Christian Slater haben zwar auch schon viel bessere Filme gemacht, aber hier retten sie ein mehr als schwaches Drehbuch, absolut unterirdische Kameraaufnahmen und einer von Klischees nur so sprhenden Geschichte. Von Filmfehlern und Logiklchern will ich gar nicht erst anfangen. Warum ausgerechnet Cuba Gooding jr., der immerhin schon einen Oscar gewonnen hat, so tief sinken konnte, bleibt mir ein Rtsel. Die beiden Protagonisten retten wirklich ein langweiligen Film, der mit gelegentlicher Hrte und einer kleinen Prise Sex versucht, ber seine dramaturgischen Schwchen hinwegzutuschen.
<< vorheriges Review
TWISTED SISTER - Double Live
nchstes Review >>
V.A. - Live At Wacken 2010 ( 2 CDs & Blu-ray)


Zufällige Reviews