Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - After.Life (Blu-ray)
Band FILM
Titel After.Life (Blu-ray)
Label/Vertrieb Koch Media
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 05.08.2011
Laufzeit 103:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die Lehrerin Anna (Christina Ricci) wird nach einem missglckten Dinner mit ihrem Freund (Justin Long) der einen Heiratsantrag machen wollte, was sie aber nicht verstanden hat, in einen Autounfall verwickelt. Als sie erwacht liegt sie auf dem Tisch des Leichenbestatters Eliot (Superstar Liam Neeson, leider mit grausamer deutscher Synchronstimme verunstaltet) Dieser erzhlt ihr, dass sie bei dem Unfall verstorben wre und nur er die Gabe habe mit den Toten zu sprechen. Sie msse sich damit abfinden. Auch ihr Freund lsst er nicht zu ihr, welcher daraufhin schwerfllig ermittelt, whrend Anna neben einigen Alptrumen und Visionen die sie plagen mehrfach versucht das Haus zu verlassen. Aber dem Mann glaubt sie irgendwann. Der Zuschauer bekommt "Tipps" in beide Richtungen und wei mit der Zeit nicht mehr was er glauben soll, das Ende ist aber trotzdem absehbar. Mehr mchte ich nicht verraten, aber viel mehr ist bei der visuell gut eingefangenen Geschichte auch nicht zu holen. Fr die 30 oder von mir aus 45 Minuten Laufzeit einer Serie wie "Twilight Zone" oder "Geschichten aus der Gruft" htte dieser Plot sicherlich was hergegeben, aber auf 103 Minuten aufgeblht ist viel Langeweile darin, unlogische Verhaltensweisen der Darsteller inklusive. Sicher kann man bei solchen Filmen nicht von Realismus faseln, aber das Ganze wirkt hat total aufgesetzt und die ewig-gleiche bedrckte Mine von Herrn Neeson macht den Plot auch nicht besser. Long gibt den sorgenvollen "Luschifreund", whrend Ricci eher die Standardopferrolle spielt und dabei bleich wie Elfenbein im roten Kleid und ohne viel Haut zeigt.
Im Endeffekt wurde hier bei der Handlung einiges an Logik verschenkt, Handlungsstrnge versanden gelassen, aber nach 3/4 des Filmes wird es zunehmend holprig und die sich am Ende berschlagenden Ereignisse rgern irgendwie!
Bild und Ton der Blu-ray sind aber wirklich gut. Am Bonusmaterial wurde bis auf Trailer jedoch gespart.
<< vorheriges Review
BAD COMPANY - Live At Wembley (Blu-ray)
nchstes Review >>
PRIMAL SCREAM - Screamadelica live


Zufällige Reviews