Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Thor - Der Allmächtige
Band FILM
Titel Thor - Der Allmächtige
Label/Vertrieb DTP Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 29.05.2011
Laufzeit 85:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 3 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Sie haben es wieder getan! Die Trash Schmiede The Asylum hängen sich mit "Thor- Der Allmächtige" an den Erfolg des Marvel Thor und liefern eine üble B-Idee ohne das es lustig wäre.
Der Film beginnt einfach so in Asgard im Wald. Dort laufen die Götter herum: Odin (Wrestler Kevin Nash) sieht aus wie eine Mischung aus Barry Gibb und einem Musiker von Molly Hatchet. Bei einem Angriff des Dämons Loki werden Odin und sein Sohn Baldur getötet. Nur Thor, der aussieht wie ein schlecht blondierter Bauarbeiter mit Kurzhaarschnitt ist übrig. Er hat aber wenig Erfahrung als Gott. Loki (Richard Grieco) und seine Höllenhunde raffen schnell noch eine Armee dahin die aussieht wie Spielzeug in der Nahansicht sieht man lediglich einen Soldaten. Das Schloss von Odin ist leider auch ein schlechtes PC-Produkt. Nach etwas Rangelei mit Loki wird Thor von einer Valküre (Patricia Velasquez , Die Mumie 1+2, Mindhunters) gerettet oder wie man die Dame nennen darf. Sie beamt sich und Thor auf die Erde (Midgard). Dort rennt man in Hinterhöfen rum und sucht den versteckten Hammer Odins bevor Loki der sie verfolgt, ihn bekommt. Die Tricks sind schlecht in den Film hineinkopiert, lediglich Richard Griecos Lederoutfit und der Soundtrack machen etwas her. Loki kann man auch nicht töten, seine Kräfte sind riesig. Die Dialoge sind wie die Handlung: Ganz furchtbar. Man zeigt dauernd eine große Stadt aus der Vogelperspektive, hat aber nur Seitenstraßen und Hinterhöfe im Bild. Viele Darsteller gibt es auch nicht, eigentlich ist der Film fast ein Kammerspiel was die Anzahl der Schauspieler betrifft. Die Monster sind immerhin groß und nicht sooo übel, dafür aber schlecht ins Bild eingebaut. Die miese Synchronisation setzt dem Schund noch die Krone auf.
An all diesesm sieht man wie billig das Teil ist. Das allerallerschlimmste ist jedoch der riesige Papphammer den Thor neben einer Uzi (!) von der Erde schwingt um Loki zu besiegen. Unglaublicher Mist!
Die Schauspieler Velasquez und Grieco sind echt tief gefallen. Auch für Männerabende mit viel Bier und Sinn für Trash ist der Film nicht zu gebrauchen, wir haben es wirklich probiert!
Dann schaue ich mir lieber alte Sandalenfilme an.
<< vorheriges Review
WHITESNAKE - Live in Donington 1990
nächstes Review >>
FREEDOM CALL - Live In Hellvetia (2 DVD & 2 CD)


Zufällige Reviews