Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Adele und das Geheimnis des Pharaos
Band FILM
Titel Adele und das Geheimnis des Pharaos
Label/Vertrieb Universum Film
Homepage www.adele-und-das-geheimnis-des-pharaos....
Veröffentlichung 02.04.2011
Laufzeit 107:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Auf diesen Kinofilm aus Frankreich hatte ich mich nach der Ansicht eines Trailers schon lange gefreut, zumal ich den Werken von Luc Besson nie ganz abgeneigt war. Es beginnt auch rasant mit einer Jagd auf eine gyptermumie in den Pyramiden inklusive Fallen und Bsewichter. "Indiana Jones" und "Die Mumie" lassen natrlich gren. Der Unterschied zu diesen auch nicht bierernsten Streifen ist dass die Heldin Adele Journalistin, Hobbyarchologin und Abenteuerromanautorin in einer Person ist. Dazu noch eine Frau! Der Slapstickgehalt ist auch um einiges grer. Als weiterer Handlungsstrang ist ein im Museum frisch geschlpfter Flugsaurier der im Paris des Jahres 1912 fr viel rger und Terror sorgt. Adele will mit dem Wissen der gypter ihre todkranke Schwester retten und versucht alles um hinter das Geheimnis der Mumien zu kommen und will diese deshalb erwecken. Daneben muss sie noch einen zu Unrecht verurteilten Gelehrten retten um dieses Ziel zu erreichen und scheitert mehrfach mit den Ausbruchsversuchen. War der Anfang noch actionreich, lustig und spannend, wird die Story nach 20 Minuten platt und verliert total den roten Faden, so dass man als Zuschauer permanent genervter wird! Die Kamerafhrung, Schnitt, Kulissen und Effekte sind bist auf wenige Trickszenen gut. Doch dicke Mnner mit Knubbelnasen, Riesenschnauzer und tollpatschige Polizisten, sowie Saurierkacke als Gag sind neben den zu gut zu erkennenden Gesichtsprothesen bei verschiedenen auf alt und hsslich getrimmten Darstellern im Jahr 2011 einfach nicht mehr der zeitgem. Das auf zwei Comics einer in Frankreich berhmten Reihe von Jacques Tardis basierende Spektakel ist somit leider berhaupt nicht das was ich mir erwartet habe und einfach nur altbacken und in sich zerfahren! Was ntzt eine tolle Hauptdarstellerin wenn die Geschichte doof ist? An der FSK erkennt man, dass eventuell ein junges Publikum Interesse an den infantilen Scherzen haben knnte, ich hingegen schaue dann lieber eine alte Schote mit Louis de Funs (RIP)!
<< vorheriges Review
YES - Live At Montreux (Re-Release)
nchstes Review >>
FOREIGNER - Rockin' at the Ryman (Blu-ray)


Zufällige Reviews