Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Bragging Rights 2010
Band FILM
Titel WWE - Bragging Rights 2010
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 04.02.2011
Laufzeit 167:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Smackdown vs. RAW live, oder auch "Bragging Rights" 2011. Dass dieser PPV in der Wertung gut weg kommt, haben wieder einmal die Midcarder zu verbuchen. IC-Champ Dolph Ziggler und US-Champ Daniel Bryan zeigen nmlich gleich zu Beginn, dass klassisches Wrestling ohne dicke Show oder ein Eingreifen von auen auch 2011 noch fesselnd und spannend sein kann. Einen besseren Einstieg fr eine Groveranstaltung kann man sich nicht wnschen.
Die Tag Team Champions Cody Rhodes und Drew McIntyre sprechen eine offene Herausforderung aus und erhalten prompt die Quittung. Der ominse RAW-GM und Wade Barrett sorgen dafr, dass die beiden die Lippe dick kriegen und zwar von David Otunga und John Cena (!). Ein weiterer Titel in der Vita des Chaingang Commanders.
Die Mini-Fehde zwischen Goldust und Ted Dibiase geht in die nchste Runde und die beiden liefern sich tatschlich ein ansehnliches Match.
Das Aufeinandertreffen der Divas fllt leider mal wieder unter ganz ok, whrend Kane und der Undertaker sich in einem "Buried Alive"-Match um die World Heavyweight Championship kloppen. Das ist ganz nett anzusehen, endet aber leider in einem heillosen und unlogischen Durcheinander.
Das quasi namens gebende Smackdown vs. RAW Elimination Match fhrte dann Big Show, Rey Mysterio, Jack Swagger, Tyler Reks, Kofi Kingston, Alberto del Rio und Edge auf der blauen und The Miz, CM Punk, John Morrison, Ezekiel Jackson, Santino Marella, R-Truth und Sheamus auf der roten Seite zusammen. Matches dieser Art sind eigentlich immer ein Garant fr gute Unterhaltung und wenn dann noch ein Santino mitmachen darf, kann der Zuschauer nur gewinnen.
Im Gegensatz zu den meisten Wrestlingnerds im Netz fand ich den Main Event um die WWE Championship sehr gut und auch das Finish konnte mich begeistern. Wade Barrett tritt an, um Randy Orton um seinen Titel zu erleichtern. In Barretts Ecke, sein Lakai John Cena, der dafr sorgen soll, dass sein groer Meister das Match gewinnt. Falls nicht, wrde er Cena feuern. Gengend Zndstoff also fr ein spannendes Match.
So kann "Bragging Rights" 2011 in der finalen Wertung also durchaus mit der Erstauflage mithalten.
<< vorheriges Review
THE BUSTERS - Das Konzert fr die Ewigkeit
nchstes Review >>
HEART - Night At Sky Church


Zufällige Reviews