Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Kojak - Einsatz in Manhatten - Die komplette dritte Staffel
Band FILM
Titel Kojak - Einsatz in Manhatten - Die komplette dritte Staffel
Label/Vertrieb Universum Film
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 2010
Laufzeit 1103 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
In den Jahren 1973-78 und mit 118 Folgen lief eine der der besten Krimiserien der USA, "Kojak - Einsatz in Manhatten" mit dem neben Yul Brunner bekanntesten Glatzkopf der Welt, Telly Savalas. Der Schauspieler, der Bsewichter genauso wie Helden famos verkrperte war die Idealbesetzung fr den griechisch-stmmigen Theo Kojak, der als Lieutenant in New York mit seiner Truppe und kultigen Sidekicks wie Lockenkopf Stavros (in Wirklichkeit sein Bruder George!) oder Crocker fr Ordnung sorgte. Immer mit markanten Sprchen wie "Entzckend, Baby!" oder "Is es wahr?" auf der Zunge und einem Lolly griffbereit hatte Kojak im Dschungel von Manhattan seine Flle zu lsen. Er bewies Fingerspitzengefhl, Herz und Sprsinn. Im typischen Siebzigerambiente und in siffigen Bros kommt jede Menge Atmosphre auf. Die Serie war fr die damalige Zeit realistisch und hart. In einer der ersten Folgen der mir vorliegenden dritten Staffel spielt der junge Sylvester Stallone einen Polizisten mit Schwierigkeiten. Ein groer Kuchen am Erfolg hatte auch der Synchronsprecher Edgar Ott den viele aus ihrer Kindheit als "Benjamin Blmchen" kennen. Krass ist nur, dass in einer Folge (55) Kojak einen anderen Sprecher hat, was etwas bld ist, aber wahrscheinlich nur eine Notlsung darstellte, da diese vermutlich spter nach Otts Tod synchronisiert wurde. Da klang der Glatzkopf glatt wie Crocker.
Leider wurde auf der fnf DVD starken Box das Bild nicht nach bearbeitet, was der Serie aber nicht den Charme nimmt, da so etwas "Grindhouse Feeling" aufkommt. Selbst das Fehlen smtlicher Extras strt nicht, da hier einfach massig Folgen auf den Kufer einprasseln.
Leider hat man die geschnittenen ARD Folgen der 70er Jahre beibehalten. Damals wurde alles auf 45 Minuten zusammen geschnitten und sicherlich auf Gewalt gekrzt. Die Anfang der 90er Jahre fr die ARD synchronisierten Folgen sind dann wieder ungekrzt und haben wieder die Originalsprecher. Das ist mal ein Chaos, kann aber ebenso wenig den Spa an der Serie vermiesen!
<< vorheriges Review
BEHEMOTH - Evangelia Heretika
nchstes Review >>
SICK OF SOCIETY - Im Sternbild Des Kaos


Zufällige Reviews