Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Waffenstillstand
Band FILM
Titel Waffenstillstand
Label/Vertrieb 3L Film
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 18.11.2010
Laufzeit 98:00 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Wir schreiben das Jahr 2004. Im vom Krieg zerfressenen Irak wird ein Waffenstillstand zwischen den Amerikanern und den irakischen Aufstndischen vereinbart. Dieser soll 24 Stunden andauern, und offiziell ist der Krieg lngst beendet. Innerhalb dieser Zeitspanne machen sich fnf Menschen auf den Weg, um lebenswichtige Ressourcen in die umkmpfte Stadt Falludscha zu bringen. Der Arzt Alain aus Frankreich und die Niederlnderin Kim, logistische Leiterin einer Hilfsorganisation, haben ihr humanitres Ziel vor Augen. Die beiden deutschen Journalisten Oliver und Ralf wittern hingegen die groe Story. Doch gerade Ralf, ein erfahrener Kameramann, hat Vorbehalte und weist auf die Gefahren hin, die in diesem Krisengebiet allgegenwrtig sind. Komplettiert wird die Besatzung des ungepanzerten Kleintransporters durch einen irakischen Fahrer. In diesem Gefhrt machen sich die Protagonisten auf den Weg, und mssen nicht nur mir ihren eigenen Interessen und Ansichten auf engstem Raum auskommen. Denn die Zeit drngt, die Zwischenflle hufen sich und die fnf mssen schlielich um ihr Leben kmpfen.
Die Ausgangsituation fr "Waffenstillstand" ist gut berlegt und knnte fr einen Film nicht besser sein. Fnf verschiedene Charaktere, eingepfercht auf kleinstem Raum und mit einem Zeitlimit im Nacken. Dazu eine Auenwelt voller Gefahren und kultureller Unterschiede, wo man nicht wei, wer Freund oder Feind ist. Doch der Regie Debtant Lancelot von Naso verliert sich in oberflchlichen Betrachtungen der einzelnen Protagonisten, die sich genauso so stereotypisch verhalten wie man es in der Einleitung liest. Auch schafft es der Film nicht, konstant die Spannung hochzuhalten. Zu selten ist man als Zuschauer wirklich gefesselt von den Bildern, die man auf dem Fernseher sieht. Der Vergleich mit Filmen wie "Greenzone" oder auch "The Hurt Locker" auf dem Cover hinkt dann doch etwas, denn gerade der als Letztes genannte Streifen hat ja nur 6 Oscars gewonnen...
Aber der Film hat auch gute Seiten, denn bedenkt man dass es sich hier um eine echte Low Budget Produktion handelt, muss man eingestehen, das alles aus diesen Mitteln herausgeholt wurde. Auch der Roadmovie Anteil an diesem Kriegsdrama ist wirklich gelungen, die Atmosphre in dem kleinen Transporter kommt gut rber. Wer mutig genug ist, einen deutschen Film mit derartigem Inhalt auf die Beine zu stellen, sollte auch belohnt werden, daher kann ein Gang in die Videothek hier auch empfohlen werden.
Als Extras bekommt noch einen Trailer, Interviews, ein Making Of und einer Trailershow fr andere Filme.
<< vorheriges Review
HEAVEN AND HELL - Neon Nights - Live At Wacken - 30 Years [...]
nchstes Review >>
BEHEMOTH - Evangelia Heretika


Zufällige Reviews