Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FRANK ZAPPA - The Torture Never Stops
Band FRANK ZAPPA
Titel The Torture Never Stops
Label/Vertrieb Eagle Rock / Edel
Homepage www.eagle-rock.com
Veröffentlichung 19.11.2010
Laufzeit 117:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung /
>>Als E-Mail versenden
Frank Zappa gilt als stilprgende Ikone der Rockmusik. Insbesondere seine Liveauftritte sind legendr und nicht eben skandalfrei. Also war ich sehr gespannt als ich "The Torture Never Stops" in meinen DVD-Player schob, zumal ich bislang fast unbeleckt in Sachen Zappa war. Leider wurden meine Erwartungen etwas enttuscht. Dabei sind die Rahmenbedingungen in jener Halloweennacht im Jahre 1981 optimal. Das New Yorker Palladium ist ausverkauft und das Publikum bestens drauf und grtenteils dem Anlass entsprechend geschminkt und gekleidet. Franks Begleitband besteht an diesem Abend aus Tommy Mars (Keyboards), Scott Thunes (Bass), Chad Wackerman (Drums), Ed Mann (Percussion), Bobby Martin (Keys/Sax), sowie den Gitarristen Ray White und dem jungen Steve Vai, die auf der Bhne richtig Alarm machen. Das htte ich allerdings eher von Meister Zappa erwartet, der fr meine Begriffe ziemlich lustlos und introvertiert wirkt. Er gefllt sich in der Rolle des Dirigenten, der seine Sidekicks durch die grtenteils recht vertrackten und jazzigen Songs manvriert. Lediglich die bissigen und sarkastischen Texte von Songs wie "Broken Hearts Are For Assholes" haben einen hohen Unterhaltungswert. Die Bildqualitt ist wie bei vielen lteren Aufnahmen nicht ganz zeitgem und wirkt ein wenig unscharf, der Ton ist okay, auch wenn es keine Optionen fr Dolby-Surround-Freaks gibt. Als Bonus wurden drei zustzliche Stcke des gleichen Konzerts auf die DVD gepackt. Die Linernotes von Scott Thunes sind recht amsant, insgesamt -wie das gesamte Paket- jedoch nur fr Die-hard-Fans wirklich interessant. Ich werde den Teufel tun und nun eine Note geben, dazu habe ich zu viel Respekt vor einer Legende.


Tracklist:

Black Napkins
Montana
Easy Meat
Beauty Knows No Pain
Charlie's Enormous Mouth
Fine Girl
Teen-Age Wind
Harder Than Your Husband
Bamboozled By Love
We're Turning Again
Alien Orifice
Flakes
Broken Hearts Are For Assholes
You Are What You Is
Mudd Club
The Meek Shall Inherit Nothing
Dumb All Over
Heavenly Bank Account
Suicide Chump
Jumbo Go Away
Stevie's Spanking
The Torture Never Stops
Strictly Genteel
The Illinois Enema Bandit
<< vorheriges Review
TRANSATLANTIC - Whirld Tour 2010
nchstes Review >>
FAIR WARNING - Talking Ain't Enough - FAIR WARNING Live [...]


Zufällige Reviews