Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Der Andere
Band FILM
Titel Der Andere
Label/Vertrieb Koch Media GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 26.11.2010
Laufzeit 84:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Regisseur Richard Eyre trat bisher nicht wirklich mit Filmen in Erscheinung, die fr die breite Masse bekannt sind. Zwar hat er teils wirklich renomierte Darsteller an Bord, aber fr den Massenmarkt sind seine Filme wohl eher zu ruhig und unscheinbar inszeniert. Auch bei "Der Andere" hat er mit Liam Neeson, Antonio Banderas und Laura Linney berhmte Namen engagiert.
Laura spielt Schuhdesignerin Lisa, die mit ihrem Mann Peter (Neeson) bereits lange Zeit verheiratet und glcklich ist. Bei einem Abendessen in Mailand fragt sie ihn, ob es normal wre, dass zwei Menschen ein Leben lang zusammen sein knnten, und sie sagt ihm, dass sie ihn verlassen wrde, wenn sie ihn nicht mehr lieben wrde. Peter wird stutzig, denkt sich aber nichts dabei. Wenig spter ist Lisa verschwunden und Peter findet auf ihrem Laptop Emails und Bilder eines anderen Mannes. Er stellt sich als Ralph aus Mailand heraus, und Peter begibt sich sogleich dorthin, um seinem Nebenbuhler auf den Zahn zu fhlen.
Was sich hier lediglich nach einem Eifersuchtsdrama anhrt entwickelt sich langsam zu etwas mehr. Teils lsst der Regisseur Thriller-Elemente mit einflieen, und mit der Zeit erfhrt der Zuschauer, dass die Dinge anders liegen, als sie zunchst scheinen. Uninteressant ist diese Mischung nicht, jedoch finde ich, dass sie im Mittelteil etwas zu lahm inszeniert ist, und das trotz der recht kurzen Spielzeit. Die Auflsung berrascht zwar, ich empfand sie aber doch als etwas zu sehr aufgesetzt. Da hilft schlussendlich auch das berzeugende Spiel von Neeson und Banderas nicht viel. Htte man den Film mehr in Richtung Thriller driften lassen, wre er sicherlich interessanter gewesen. So bleibt ein Ehedrama, dessen Wendung am Ende sicherlich nicht jedermanns Sache sein wird. Die Story basiert im brigen auf einer Kurzgeschichte von Bernhard Schlink, der auch die Vorlage zu "Der Vorleser" schrieb.
An Extras bietet die DVD neben einem Audiokommentar mit dem Regisseur einige Interviews, sowie ein Making-Of, und einige Trailer.
<< vorheriges Review
TRANSATLANTIC - Whirld Tour 2010
nchstes Review >>
FRANK ZAPPA - The Torture Never Stops


Zufällige Reviews