Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Summer Slam 2010
Band FILM
Titel WWE - Summer Slam 2010
Label/Vertrieb Clear Vision / Alive
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 19.11.2010
Laufzeit 177:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Mit dem Sommer kommt bei der WWE auch der "Summer Slam" und der hat auch 2010 wieder einige nette berraschungen parat.
Los geht es mit einem guten Match um die Intercontinental-Championship zwischen Champion Dolph Ziggler und Kofi Kingston. Das Ende macht zwar nur bedingt Spa, kann aber nicht davon ablenken, dass man gerade 2 Ausnahme-Athleten bei der Arbeit zusehen durfte. Nach einer witzigen Promo (Jericho, Miz und Edge) und einem lahmen Diven Match darf Big Show die komplette Straight Edge Society auseinander nehmen. CM Punk, Luke Gallows und Joseph Mercury haben keine Chance gegen den Hnen, wenngleich Punk auch seine Rolle wieder brillant spielt.
Erneut eine coole Promo (Kane und Sheamus) und dann soll eigentlich das Match um Sheamus' WWE Championship folgen. The Miz unterbricht die Sache jedoch gleich zu Beginn, nur um zu verknden, dass er sich entschieden habe, spter am Abend "Team RAW" im groen 7 Vs. 7 Match gegen die Nexus zu untersttzen.
Langsam bekommt der Slam den Charme einer langen RAW Folge, aber eben einer recht guten. Im anschlieenden Match um Sheamus' Titel zeigt sich Herausforderer Randy Orton (in unschner lila Hose) zunchst dominant. Gegen Ende wird die Konfrontation sehr spannend, wenngleich der tatschliche Schluss (fr mich persnlich) eher unbefriedigend ist.
Das (Sarg-) Match um den World Heavyweight Titel zwischen Rey Mysterio und Titeltrger Kane ist zunchst kaum der Rede wert, nimmt gegen Ende dann Fahrt auf und berrascht letztlich sogar mit einer Rckkehr.
Es scheint ein wenig, als sei der "Summer Slam" 2010 in erster Linie auf das ausgelegt, was dann kommt. Die Nexus hat in den Wochen und Monaten zuvor das komplette WWE-Universum terrorisiert, was sogar dazu fhrte, dass sich einige Top-Superstars zusammen taten, die sich normalerweise vor den Kameras berhaupt nicht ausstehen knnen. So sieht man im Main Event auf der einen Seite die Nexus, also ein Team, das sich auch als solches bezeichnen darf, mit Anfhrer Wade Barrett, David Otunga, Heath Slater, Skip Sheffield, Michael Tarver, Justin Gabriel und Darren Young. Auf der anderen Seite stehen zwar mit R-Truth, John Morrison, Chris Jericho, Edge, Bret "Hitman" Hart, John Cena und berraschungsmitglied und Michael Coles "Liebling" Daniel Bryan (soviel zu Miz' Plan) absolute Topstars, doch auch ein Problem. Die Chemie untereinander stimmt nur bedingt.
Das fngt schon damit an, dass Nexus geschlossen zum Ring kommt und smtliche Team RAW Mitglieder einzeln zum Ring laufen. Das Match selbst wei tatschlich zu gefallen, wenn der Ausgang auch nicht wirklich berrascht. Htte man nicht das Hauptaugenmerk auf den (wirklich sehr guten) Main Event gelegt, wre hier zwar bestimmt noch mehr drin gewesen, doch auch so zhlt der "Summer Slam" 2010 definitiv zu den guten PPVs. Ich rate brigens zur schicken Steelbook-Variante, da die regulre Version mit einem ziemlich grottigen Cover daher kommt.
<< vorheriges Review
ERIC CLAPTON - Crossroads Guitar Festival 2010
nchstes Review >>
TRANSATLANTIC - Whirld Tour 2010


Zufällige Reviews