Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Money In The Bank 2010
Band FILM
Titel WWE - Money In The Bank 2010
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 29.10.2010
Laufzeit 174:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Einige Jahre gehrt das Money In The Bank Ladder Match nun schon untrennbar zu Wrestlemania und stellt dort jedes Mal einen der unangefochtenen Hhepunkte dar. Dies soll sich nun zugunsten eines eigenen Themen-PPV ndern.
An Exklusivitt nimmt man der Matchart damit nicht unbedingt, findet doch kein Overkill statt. 2 MitB-Matches soll es beim ersten gleichnamigen Groereignis geben und ich kann vorweg nehmen, dass mich beide begeistert haben.
Gleich im ersten Match des Abends treffen Kofi Kingston, Dolph Ziggler, Christian, Cody Rhodes, Matt Hardy, Drew McIntyre, Kane und Big Show in eben jenem Spektakel aufeinander. Gewinner ist natrlich derjenige, der es schafft in dem Chaos eine der unzhligen Leitern aufzustellen und sich den von der Hallendecke baumelnden Koffer zu schnappen, der einem fr die Dauer eines Jahres ein Match um den, in diesem Fall World Heavyweight Titel sichert. Wann und wo diese Titelchance eingelst wird entscheidet ganz allein der Gewinner des Koffers.
Das Match wird sehr schnell gefhrt, ist abwechslungsreich und bietet einige der beliebten "OMG"-Momente. Besonders hervor tun knnen sich Dolph Ziggler (der aber auch ordentlich einstecken muss), Big Show, der, nachdem er eine der Leitern durch bloes Betreten schrottet, seine eigene Spezialleiter ankarrt, Kane und Kofi Kingston. Auf den Gewinner hat wahrscheinlich kein Schwein gesetzt, was dem Spa aber keinen Abbruch tut.
Nach einer guten Sheamus Promo gibt es das obligatorische Diven-Match, diesmal zwischen Eve Torres und Championesse Alicia Fox. Kurzweilig, aber nicht berauschend.
Das anschlieende Match um die Unified Tag Team Championship zwischen den Titeltrgern der Hart Dynasty und den Usos ist schnell, beeindruckend und gut. In dieser Form ist mit der Tag Team Division (sollte sie dann mal grer werden) in Zukunft wieder verstrkt zu rechnen.
World Heavyweight Champ Rey Mysterio bekommt es daraufhin mit Jack Swagger zu tun. Mysterios verletzter Knchel ist natrlich DAS Bullseye fr den "All American American" und so muss der kleine Mexikaner leiden, findet sich sogar in Swaggers Ankle Lock wieder, kann aber dank eines Tricks (den wir vom verstorbenen Eddie Guerrero so schon einmal sehen durften) seinen Titel verteidigen. Cooles Match... mit fatalem Abschluss fr den Sieger. Mehr sei nicht verraten.
Kelly Kelly darf sich nach ihrem Match gegen Layla immer noch nicht Championesse nennen... Frechheit!
Das zweite titelgebende Match des Abends wird vom RAW-Kader bestritten. Randy Orton, The Miz, Mark Henry, Ted Dibiase, Evan Bourne, John Morrison, Chris Jericho und Edge legen ein amtliches Match vor. Morrison zeigt wieder einmal absolute Sahnestckchen, Bourne ist kurz davor sich den Koffer zu holen und Orton verteilt RKOs im Akkord. Der Sieger? Das Publikum!
John Cena will sich schlielich im Main Event Sheamus' WWE Championship schnappen. Im Stahlkfig steigen zumindest die Chancen nicht von Mitgliedern der Nexus daran gehindert zu werden. Das Match ist ganz ok, steigert sich aber zusehends und hlt ein spannendes Finish bereit.
Alles in allem ein Spitzen-PPV!
<< vorheriges Review
KING`S X - Live In London
nchstes Review >>
VELVET REVOLVER - Live In Houston


Zufällige Reviews