Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KING`S X - Live In London
Band KING`S X
Titel Live In London
Label/Vertrieb Insideout / EMI
Homepage www.kingsxrocks.com/
Alternative URL www.myspace.com/kingsx
Veröffentlichung 22.10.2010
Laufzeit 113:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 15 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
KING`S X ist mit Sicherheit eine der unterbewertetesten Bands berhaupt. Gerade live sind die drei Amis absolute Weltklasse und das stellen sie auf dieser DVD eindrcklich unter Beweis. Eigentlich unfassbar, dass es ber 20 Jahre gedauert hat ein solches Livezeugnis abzulegen - aber das Warten hat sich gelohnt! Der Londoner Electric Ballroom ist ausverkauft und die Menge ist bestens aufgelegt. "Groove Machine" entfesselt das dreikpfige Groovemonster standesgem und zeigt, wo es an diesem Abend langgehen wird: Rockmusik zum Mitgehen, Mitklatschen und Mitsingen. Dug Pinnick ist krperlich und stimmlich so gut drauf wie eh und je, was in seinem Alter alles andere als selbstverstndlich ist. Mit Ty Tabor und Jerry Gaskill hat die Band zwei weitere hervorragende Snger, die nicht nur fr die harmonischen Chre sorgen, sondern bei "Pleiades" bzw. "Julie" auch mal die Leadvocals bernehmen. Insbsondere Jerry wird vom Publikum immer wieder lautstark abgefeiert. Was der Typ an Dynamik und Timing hinter seinem minimalistischen Drumkit bietet, ist aber auch wirklich nicht von dieser Welt. Das wiederum scheint Ty so anzustacheln, dass er beim darauffolgenden "Looking For Love" fr seine Verhltnisse richtig aus sich herausgeht und seine Gitarre frmlich schreddert. Ein Hhepunkt jagt den nchsten: Das fr uns Deutsche wenig schmeichelhafte "Lost In Germany", das wunderschne "It`s Love" und "Go Tell Somebody" vom aktuellen Album XV, das sich keineswegs hinter den Bandklassikern verstecken muss. Die absoluten Highlights mit Gnsehautfaktoren stellen jedoch "Goldilox", das stndig von der Menge gefordert und schlielich komplett von ihr gesungen wird, und eine Killerversion der Bandhymne "Over My Head", in dem Dug wie ein Prediger ber seine Liebe zur Musik philosophiert, dar. Sound- und Bildqualitt sind sehr gut, lediglich der teilweise etwas hektische Schnitt nervt manchmal ein wenig. Leider liegt mir nur die Version ohne die Audio-CDs vor, sodass ich mangels Gesamteindruck von einer mglichen Bestbewertung an dieser Stelle absehe.

P.S.: Mittlerweile ist mir auch die Audioversion zugegangen und hlt zu 100 % was die DVD verspricht - besser geht`s nicht!


Tracklisting:

01 Groove Machine
02 Alright
03 Pleiades
04 Move
05 What Is This?
06 Lost In Germany
07 Black Flag
08 Pray
09 Dogman
10 Go Tell Somebody
11 Julie
12 Looking For Love
13 Summerland
14 Over My Head
15 It's Love
16 We Were Born To Be Loved
17 Goldilox
18 Visions
19 Moanjam
<< vorheriges Review
THE BIG FOUR - Live From Sofia, Bulgaria
nchstes Review >>
VELVET REVOLVER - Live In Houston


Zufällige Reviews