Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - The Undertaker's Deadliest Matches
Band FILM
Titel WWE - The Undertaker's Deadliest Matches
Label/Vertrieb Clearvision / Alive
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 10.09.2010
Laufzeit 170:00 & 170:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Da isser wieder, der Unternehmer (immer wieder ein Mrdergag). Vor rund 2 1/2 Jahren erschien an dieser Stelle meine erste Rezension einer WWE-DVD, welche ebenfalls eine Scheibe ber den Taker war. Nun liegt mir mit "The Undertaker's Deadliest Matches" bereits die (lsst man mal die weniger prunkvollen Verffentlichungen vor der "Tombstone"-Box auer acht) dritte Zusammenstellung von Matches des Totengrbers der WWE vor. In dieser finden sich in erster Linie sogenannte "Gimmick"-Matches, also jene Matches, die durch Sonderregeln interessanter gestaltet werden sollen. Natrlich handelt es sich in diesem Fall um Versionen, die dem Phenom wie auf den Leib geschneidert sind. "Casket"-, "Inferno"- oder "Buried Alive"-Matches sind nur ein paar der hier vertretenen Spezialmatches. Mir stellt sich beim Schauen nur die Frage, wie es bei der Vielzahl der guten Matches, die der Deadman im Laufe seiner nunmehr gut 20-jhrigen Karriere in der WWE gezeigt hat, gleich 2 Rohrkrepierer gegen Nelson Frazier (einmal als King Mabel, einmal als Big Daddy V) auf dieses schmucke 3er-DVD Set geschafft haben. Wre die Vorraussetzung ausschlielich das Gimmickmatch gewesen, ok, aber das 2008er Geschubse, das seinerzeit bei Smackdown lief, fand unter normalen Regeln statt. Auch das Sarg-Match gegen Kama (aka Papa Shango, aka The Godfather) vom "Summerslam" 1995 fllt eher in die Kategorie "verzichtbar". Andere Matches rettet wiederum nur der Nostalgie-Faktor. Zu sehen, wie der Undertaker im Juli 1991 im Madison Square Garden noch gegen den Ultimate Warrior verlieren musste, hat halt was Rezvolles. Wirklich cool sind dagegen die Matches gegen Mankind, Steve Austin, Big Show oder auch Randy Orton. Nicht zu vergessen das etwas asoziale Match gegen die Dudleys, bei dem es um Paul Bearers "Leben" ging (sollte der Undertaker nicht nach Paul Heymanns Pfeife tanzen wrde Bearer lebendig in Zement gegossen), das "Last Man Standing Match" gegen Batista oder die Fehde mit Mister Kennedy... Kennedy.
Zusammen gehalten werden die 21 Konfrontationen von dsteren Einspielern zu denen der Undertaker selbst dster-albernes Zeugs schwurbelt. Fr Fans der lebenden Legende natrlich Pflichtprogramm, allen anderen sei zum warm werden aber zunchst die exquisite "Tombstone"-Box ans Herz gelegt.
<< vorheriges Review
AMORPHIS - Forging The Land Of The Thousand Lakes
nchstes Review >>
YES - Symphonic Live (Re-Release)


Zufällige Reviews