Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Armageddon Over Wacken
Band V.A.
Titel Armageddon Over Wacken
Label/Vertrieb Armageddon Music
Homepage www.wacken.com
Veröffentlichung 02.08.2004
Laufzeit 228 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>>Als E-Mail versenden
Ein fetter DVD-Sampler von einem Wacken Open Air hat irgendwie noch gefehlt. Die DVDs der australischen Metal Warriors sind ble Low Budget-Dinger, die jetzt zu einem Billigpreis noch vertickt werden (trotzdem FINGER WEG!), whrend der Silberling von SPV einfach zu wenig Bands hatte!
"Armageddon Over Wacken" ist anders! Direkt ins Auge sticht die schne Digipackaufmachung und das mehrseitige Booklet. Nach diesem Augenschmaus erkennt der Konsument, dass er "Value For Money" geboten bekommt. Es sind wirklich sehr viele Bands ein bis drei Mal mit Songs auf dem Doppeldecker vertreten und von Melodic Metal bis Black Metal ist fr JEDEN was dabei! Zwischen den Songs gibt es kurze, auch sinnlose Interviews mit meist besoffenen Besuchern, Festivalimpressionen oder nette Smalltalks wie z.B. mit Rock'n'Rolf von Running Wild. Die DVD hat auch einen Spitzensound und wird damit beworben die erste Festival DVD weltweit mit 5.1 Surround Sound zu sein! Respekt! Schade, dass bei dem komplexen Death Metal von Nile der Sound bei den zwei Songs komplett scheie ist und die Drums nervig im Vordergrund klappern. Das und die lausige Vorstellung von Diamond Head feat. Jesse Cox (glaub der sang mal bei Tygers Of Pan Tang?) sind die einzigen Tiefpunkte diese Doppel DVD. Na ja Carpathian Forest sind mit ihren fetten Musikern, dem billigen Corpsepaint und dem Giftzwerg-Snger schon arg realsatirisch, ungewollt komisch, aber das kann man ber die bunten Hemden und Frisuren bei Victory auch sagen...
Jetzt hre ich mal auf zu lstern, ist ja kein Frauenkaffeeklatsch hier.
Es ist klasse, dass Spielfehler wie bei Saxons "Princess Of The Night" einfach drauf bleiben und der Sound allgemein recht fett aber natrlich wirkt. Nur bei ganz wenigen Bands klingt es mir etwas zu fett! Welche das sind? Ne ne, wo bleibt denn da die Spannung? Die Namen liegen aber auf der Hand! Bands wie Rage, Primal Fear, Sinner, Victory Running Wild, Seventh One, Dark Age oder Vader unterhalten via Song einmalig und ordentlich, whrend Combos wie In Flames, Twisted Sister, Gamma Ray zweimal und Testament (warum gerade die?) gleich dreimal ran drfen! Klar kann man sich manchmal ber die Songauswahl streiten, oder heulen warum Band X denn nur einmal statt zweimal ran darf, aber das ist doch nur typisch deutsches Gemecker ber alles und jenes und sollte verdrngt werden!
Meckern muss ich nur ber die nicht vorhandenen Bonsse in Form von richtigen bzw. anstndigen Interviews mit Fans, Veranstaltern und Muckern im nchternen Kopf. Statt dessen gibbet mal wieder Schleichwerbung fr Armageddon-Sachen. Bitte nchstes mal lassen, dafr entschdigt aber die Spielzeit von fast vier Stunden!
Fazit: Macht eure eigene "After Wacken Party" mit ein paar Freunden, Bier und Chips im Wohnzimmer und geniet dabei "Armageddon Over Wacken"! Es lohnt sich.
<< vorheriges Review
RAMMSTEIN - Lichtspielhaus
nchstes Review >>
SHAKRA - My Life - My World


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews