Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLESSED CURSE - BLESSED CURSE
Band BLESSED CURSE
Albumtitel BLESSED CURSE
Label/Vertrieb Cyclone Empire/Soulfood
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 23.03.2012
Laufzeit 67:34 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
BLESSED CURSE aus den USA hieen ursprnglich mal Atrosity und dann Devastator. Unter diesen Namen wurde auch schon mal die eine oder andere EP verffentlicht und eine ganze Reihe von Konzerten gespielt. Nun gibt es unter dem neuen Namen den ersten vollstndigen Silberling zu bestaunen. Und man kommt nicht drumherum, den Thrash Metal des Trios als angenehm und berdurchschnittlich zu bezeichnen. Wirklich herausragend ist an der selbst betitelten Scheibe eigentlich nichts, wofr BLESSED CURSE nicht soooo viel knnen, denn an dem Wust an Thrash Verffentlichungen trgt die Band keine Schuld. Aber dreiviertel der aktuellen Outputs knnen die Amis mit ihrem Album locker in die Tasche stecken. Gerade zu Beginn klingen BLESSED CURSE richtig gut, eine tolle Mischung aus beliebten Zutaten, die den Thrash Metal eine Zeit lang ganz nach vorne brachten. Leider kann dieses Level nicht ber die gesamte Laufzeit gehalten werden, nichtsdestotrotz sind die Arrangements gut, die Riffs sgen ordentlich aus den Boxen und gelegentliche Abwechslung in der Geschwindigkeit wurden eingestreut. Die CD wurde nach alten Richtlinien abgemischt, so dass es weder altbacken noch zu steril klingt. Wer sich also als Freund alter Bay Area Klassiker bezeichnet und auch das ein andere Album von KREATOR oder SODOM aus den Neunziger Jahren in der Sammlung stehen hat, kann mit diesem Album nicht allzu viel falsch machen. Mit einer Spielzeit von ber 65 Minuten erhlt der Kufer auch viel Musik fr sein Geld. Daumen hoch!
   
<< vorheriges Review
FATAL FORCE - Unholy Rites (IMPORT)
nchstes Review >>
ALBATROSS/ VESTAL CLARET - The Kissing Flies - Black Priest


Zufällige Reviews