Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RUBY ANN - Train To Satanville
Band RUBY ANN
Albumtitel Train To Satanville
Label/Vertrieb Rhythm Bomb Records
Homepage www.rhythmbomb.com
Alternative URL www.myspace.com/missrubyann
Verffentlichung 2011
Laufzeit 33:29 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Train To Satanville" ist ein Albumtitel, der Headbanger und Berufspendler gleichermaen ansprechen drfte. Allerdings handelt es sich beim gleichnamigen Album der portugiesischen Rockabillysngerin Ruby Ann weder um einen metaphorischen Ritt in den Orkus noch um eine Abrechnung mit Versptungen, schlechtem Service, unfreundlichem Zugpersonal und berhhten Preisen bei der DB. Was wohl allein allein Konzeptalbum mit 2 CDs fllen knnte, doch das nur nebenbei.
Vielmehr geht es um das Gefhl des Ausgeliefertseins an andere Leute und uere Umstnde. Glcklicherweise hat Miss Ruby Ann aber auch andere zwischenmenschliche Themen im Angebot und so ist "Train To Satanville" ein sehr schnes und abwechslungsreiches Rockabillyalbum, das mit kleinen Geschichten jenseits von schnulzigen Teenieklischees wie Highschool, Hndchenhalten und Zuckerwatte aufwartet und sich hierdurch erfreulich von zahlreichen anderen Verffentlichungen dieses Genres abhebt. Eingespielt wurde das Ganze von einer hervorragenden Studioband, bei der mich Leadgitarrist Gautier Golab bei mehreren Songs in blankes, ehrfrchtiges Erstaunen versetzt. Der Kontrast zwischen seinem akzentuierten Spiel und Ruby Anns an Janis Martin und die junge Wanda Jackson erinnernden Gesang macht diese Album sehr hrenswert, deswegen gilt hier unbedingte Anschaffungspflicht fr alle, die harte Musik schtzen und deren Wurzeln im Rock'n'Roll und Rockabilly nicht aus den Augen verloren haben.
   
<< vorheriges Review
FATUM ELISUM - Homo Nihilis
nchstes Review >>
MIKE PARADINE GROUP - Death In The Family


 Weitere Artikel mit/ber RUBY ANN:

Zufällige Reviews