Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CRIMSON CULT - Tales Of Doom
Band CRIMSON CULT
Albumtitel Tales Of Doom
Label/Vertrieb Pure Legend Records / H'Art
Homepage www.crimsoncult.com
Verffentlichung 23.03.2012
Laufzeit 57:19 Minuten
Autor Jens Gellner
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Oha, die ersten Klnge des Openers "State Of Fear" lassen eine rudige Thrashband vermuten; doch weit gefehlt! Das sterreichische Quartett CRIMSON CULT bietet auf seinem Zweitwerk "Tales Of Doom" kraftvollen Heavy/Power Metal der alten Schule, stark beeinflusst von Recken wie SAVATAGE, ARMORED SAINT, METAL CHURCH oder meinen persnlichen achtziger Jahre Helden BRAINFEVER, an die mich besonders Songs wie "Behind The Curtain" oder "Second Life" erinnern, whrend "Institution" ein berbleibsel der "Manic Frustrations"-Phase von TROUBLE sein knnte und "Warrior Son" mit einem angenehmen DIO-Touch rberkommt. Wohlgemerkt, ich rede hier von Einflssen, nicht von sturem Abkupfern; das htten CRIMSON CULT auch gar nicht ntig. Viel zu facettenreich sind die Ideen, die hier verbraten werden. Bei CRIMSON CULT stimmt (fast) alles: ein herausragender, sich eher der tiefen bis mittleren Tonlagen bedienender Snger, heroische und melodise Refrains, die sich im Ohr festsetzen und vllig ohne Kitsch und Pathos auskommen, sowie ein Songwriting auf hohem Niveau, das sich vor der internationalen Konkurrenz nicht zu verstecken braucht. Lediglich der viel zu lange instrumentale Rausschmeier "The Inquisition" fllt gegenber den restlichen Songs doch etwas ab - schade, dass der Band hier wohl auf der Zielgeraden etwas die Puste ausgegangen ist. Aber das tuscht nicht darber hinweg, dass es sich bei "Tales Of Doom" um ein berragendes Album handelt, das in jede gut sortierte Heavy Metal Sammlung gehrt. Join the Cult - Kaufen!
   
<< vorheriges Review
HYPNO5E - Acid Mist Tomorrow
nchstes Review >>
3 INCHES OF BLOOD - Long Live Heavy Metal!


 Weitere Artikel mit/ber CRIMSON CULT:

Zufällige Reviews