Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AETERNAL SEPRIUM - Against Oblivion's Shade
Band AETERNAL SEPRIUM
Albumtitel Against Oblivion's Shade
Label/Vertrieb Audioglobe/Twilight
Homepage www.aeternalseprium.com
Verffentlichung 16.03.2012
Laufzeit 47:35 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Dass ich kein Verchter des italienischen Melodic Metals bin, drfte allseits bekannt sein und somit gehe ich immer vorurteilsfrei an eine solche Verffentlichung heran, was ich nicht bei allen Kollegen der schreibenden Zunft erkennen kann. Ganz klar drften RHAPSODY zu den Vorbildern der jungen Band gehren, denn die schnellen Songs des Albums und vor allem die hohe Stimme von Snger Stefano Silvestrini erinnern doch stark an das ehemalige sdlndische Aushngeschild. Man versucht auf den zehn Songs allerdings Abwechslung ins Spiel zu bringen und vor allem wenn die Jungs es etwas ruhiger angehen lassen und der Gesang sich im mittleren Hhenbereich befindet, entfalten AETERNAL SEPRIUM ihre Strken. So geht im internen Wettbewerb "Solioqui Of The Sentenced" fr mich als Sieger ber die Zielgeraden. Die speedigen Nummern sind etwas vorhersehbar kontruiert und gehen manchmal gesangstechnisch knapp an der Schmerzgrenze vorbei. Das Epos "The Oak And The Cross" zeigt dann aber wieder die Qualitten der Italiener, die vielleicht in Zukunft etwas mahr auf die progressive, epische Schiene setzen sollten und nicht so sehr auf den eingngigen Tralala-Metal. Im Ergebnis haben wir es hier mit einem ordentlichen Debt zu tun, das von der Zielgruppe angetestet werden darf.
   
<< vorheriges Review
PRETTY MAIDS - It Comes Alive
nchstes Review >>
SYNASTHASIA - Style Collector


Zufällige Reviews