Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BELENOS - Spicilege (Re-release)
Band BELENOS
Albumtitel Spicilege (Re-release)
Label/Vertrieb Northern Silence Productions / Soulfood
Homepage www.belenos.biz
Verffentlichung 03.02.2012
Laufzeit 76:20 Minuten
Autor Sebastian Braun
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
BELENOS Album "Spicilege" erschien eigentlich schon im Jahre 2002. Die neun Stcke der damaligen Erstausgabe sind jetzt zum zehnjhrigen Jubilum, klanglich berarbeitet und noch mal neu remastered worden. Hinzu gesellen sich drei Livestcke, sowie vier bisher unverffentlichte Stcke. Daher ergibt sich die sehr ergiebige Spielzeit von ber 76 Minuten.

Was die franzsische Band da kredenzt ist Black Metal in reinster Form. Ein krchzender Screaming-Gesang, der typisch perlende Gitarrensound und das stellenweise galoppierende Schlagzeug machen deutlich worum es hier geht. Akustikparts mit diversen Percussions sorgen fr die ntige Abwechslung. Hin und wieder kommen keltisch anmutende Folkelemente durch. Mir fehlt leider der Vergleich zur Originalausgabe, der Klang der Stcke ist jedoch angenehm roh und direkt, ohne zuviel knstlich wirkender Nachbearbeitung. Auch bieten die Lieder eine gewisse Abwechslung und werden auf Dauer nicht eintnig. Den zustzlichen Livestcken hrt man zwar ihren Ursprung von der Bhne an, trotzdem ist die Soundqualitt noch in Ordnung. Ein Highlight fr Fans drften die vier weiteren, bisher unverffentlichten Stcke sein, die den Fans der Band neues Futter fr die Ohren bieten drften.

Aufgrund der Lnge des Albums gibt es hier natrlich viel zu hren. Fans des Ein-Mann Projektes, die das Debt Album bisher nicht ihr Eigen nennen durften, erhalten natrlich eine gute Gelegenheit eine Lcke im CD Schrank zu schlieen und bekommen obendrauf noch ein dickes Bonuspaket. Auch drften allgemein Black Metal Fans bei dem Album auf ihre Kosten kommen.
   
<< vorheriges Review
RITUALS OF THE OAK - Come Taste The Doom
nchstes Review >>
IT BITES - Maps Of The Past


 Weitere Artikel mit/ber BELENOS:

Zufällige Reviews