Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RITUALS OF THE OAK - Come Taste The Doom
Band RITUALS OF THE OAK
Albumtitel Come Taste The Doom
Label/Vertrieb Northern Silence Productions / Soulfood
Homepage ritualsoftheoak.blogspot.com
Verffentlichung 27.01.2012
Laufzeit 43:29 Minuten
Autor Sebastian Braun
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Spannend welche wilde Mischungen das musikalische Universum doch immer so zu Tage frdert. RITUALS OF THE OAK sind eine australische Band aus Sydney die langsamen old-school Doom machen, jedoch eine weibliche Sngerin mit Cleanvocals ihr Eigen nennen drfen.

Wie sich das fr guten Doom gehrt verteilt sich die knappe dreiviertel Stunde auf gerade mal 5 Stcke, bei denen das Krzeste immerhin noch auf ber 5 Minuten kommt. Wie wrde der Australier jetzt sagen: "No worries, mate". Unangebrachte Hektik ist also nicht zu finden. Musikalisch geht es sehr altbacken zu und der Sound ist sehr unverflscht und roh. Jedes Riff kriecht schn zh und langsam aus den Boxen und fllt den Raum mit einem erdigen und walzenden Klangteppich. Die musikalischen Ideen wissen jedoch zu gefallen und die Band spielt ihr kreatives Potential durchaus aus. So lassen sich z.B. auch Parts mit einer Akustikgitarre finden. berhaupt bedient sich die Band musikalisch nicht nur banal typische Doom Klischees, sondern schafft es auch links und rechts ber den Tellerrand zu gucken. Ungewhnlich, aber nicht unpassend ist dazu auch der hypnotisch klagende Gesang von Sngerin Sabine Hamad.

In der Summe ein spannendes Projekt aus Down Under und Doom Fans die offen sind fr einen etwas ungewhnlicheren Sound bekommen hier durchaus mal Abwechslung von den diversen BLACK SABBATH Kopien geboten, die grade aufgrund der 70-Jahre-Retrowelle durch den ther schwappen. Der Einladung "Come Taste The Doom" kann man also durchaus Folge leisten.
   
<< vorheriges Review
RIBOZYME - Presenting The Problem
nchstes Review >>
BELENOS - Spicilege (Re-release)


Zufällige Reviews