Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LAMERA - Mechanically Seperated
Band LAMERA
Albumtitel Mechanically Seperated
Label/Vertrieb Transhumanz Records
Homepage www.lamera.org
Verffentlichung 01.03.2012
Laufzeit 50:46 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit LAMERA aus Deutschland kommt die nchste Band um die Ecke, die sich die Mischung Death/Thrash Metal auf die Fahnen geschrieben hat. Die Scheibe "Mechanically Seperated" kommt Abwechslungsreich und mit vielen Breaks versehen daher. Die Gitarren sgen ihre Riffs und das Grundgerst von Schlagzeug und Bass bildet eine gute Basis fr die insgesamt 12 Songs. Doch richtig berzeugen kann mich die CD nicht. Zu oft verliert sich der Fnfer in runter gebrochenen Tempi Wechseln oder melodischen Passagen, die in ihrer Vielzahl irgendwann ermdend wirken. Auch die saubereren Gesangslinien sind im Gegensatz zur blichen Schreierei nicht das Gelbe vom Ei. Die internationale Truppe hat definitiv Potential, soviel ist schon mal sicher. Voll abgerufen wurde dies nach meiner Meinung aber nicht fr "Mechanically Seperated". Unterm Strich bleibt ein durchschnittliches Album, dem gerade zum Ende die Puste ausgeht.
   
<< vorheriges Review
VALE OF PNATH - The Prodigal Empire
nchstes Review >>
DORIAN HUNTER - 17 - Das Dmonenauge


Zufällige Reviews