Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DUNDERBEIST - Black Arts & Crooked Tails
Band DUNDERBEIST
Albumtitel Black Arts & Crooked Tails
Label/Vertrieb Indie Recordings / Edel
Homepage www.myspace.com/dunderbeist
Verffentlichung 17.02.2012
Laufzeit 40:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Den Promobildern nach zu urteilen, scheinen Dunderbeist ein ziemlich verrckter Haufen zu sein. Die Jungs wirken mit ihren schwarzen Anzgen und der schwarzen Schminke wie frisch aus einem Tarantino-Streifen entsprungen: "Reservoir Dogs" meets "From Dusk Till Dawn". Konsequenterweise passt die saucoole Mucke der Norweger, die irgendwo zwischen Stoner Rock und Nu Metal, zwischen Audrey Horne und Korn, angesiedelt ist, zum ersten Eindruck. Vielleicht sollte Quentin hinsichtlich des Soundtracks zu seinem nchsten Blockbuster mal bei Dunderbeist anluten. Da das Sextett es geschafft hat, in den letzten fnf Jahren je ein Album aufzunehmen, drften sie sich mit solch einem kleinen Nebenjob nicht lange aufhalten. Vor allem die irre Performance von Snger Torgrim Torve verleiht den zehn Kompositionen das gewisse Etwas, das Dunderbeist zum nchsten groen Ding werden lassen knnte. Dazu msste jedoch die ein oder andere Hookline, so wie im letzten Track "Hum Hum", mehr geboten werden, was dann wiederum zu Lasten von Originalitt und Authentizitt gehen knnte. Tja, wie haben ein paar weise Australier mal so treffend getextet: "It`s a long way to the top if you wanna Rock `n Roll"!
   
<< vorheriges Review
XANDRIA - Neverworld's End
nchstes Review >>
KIROS - Lay Your Weapons Down


 Weitere Artikel mit/ber DUNDERBEIST:

Zufällige Reviews