Navigation
        
25. Oktober 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

13145 Reviews in der Datenbank
NUCLEUS TORN - Golden Age
Band NUCLEUS TORN
Albumtitel Golden Age
Label/Vertrieb Prophecy Productions/ Soulfood
Website www.nucleustorn.ch
Verffentlichung 02.12.2011
Laufzeit 48:50 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Folkloristische Klnge sind generell Geschmackssache. Das ist sicherlich einer von mehreren Grnden, weshalb ich mich mit dem vierten Album der Schweizer NUCLEUS TORN recht schwer tue. Der Strippenzieher hinter dem Projekt, Fredy Schnyder, versteht die aktuelle Verffentlichung als eine Art Vorgeschichte zu den letzten drei Alben, der Trilogie aus "Nihil", "Knell" und "Andromeda Awaiting". Die Musik ist in den ersten Stcken sehr ruhig gehalten und bietet berwiegend vertrumte Folk und 70er-Jahre Prog Rock-Klnge, welche nicht selten an die frhen Jahre der Gromeister GENESIS und KING CRIMSON erinnern. Besonders die groe Auswahl an Instrumenten ohne Verzerrung, spielt hier eine groe Rolle. Nicht umsonst sind ganze dreizehn Musiker an den Aufnahmen beteiligt. Der Unterschied dabei ist, dass die Vergleichsbands fr meine Ohren deutlich mehr Abwechslung und Ideen zu bieten hatten. Ein gutes Beispiel ist direkt das, mit ber zwlf Minuten viel zu lang geratene, Titelstck zum Auftakt. Auch wenn das Lied mehrere verschiedene Passagen hat, fehlt mir das gewisse Etwas. Erst im folgenden "Hunger" bleiben erste Gitarrenlufe und besonders das gelungene Finale hngen, welches zum ersten Mal etwas Tempo in die Sache bringt. Erst nach der dritten Nummer wird der Sound rockiger und endlich kommen Schlagzeug und E-Gitarre mehr in den Vordergrund. Bis dahin ist mir das Werk einfach zu langsam. Viel besser wird es mit "Against" aber auch nicht, denn allmhlich gehen mir die, fr meinen Geschmack, zu laut abgemischten Stimmen von Maria D'Alessandros, Patrick Schaad und Gastsngerin Anna Murphy (ELUVEITIE) auf die Nerven. Bei den letzten beiden Songs "Ash" und "Death Triumphant" wird dann sogar ein paar metallischen Klngen Platz eingerumt. Die Entwicklung von "Golden Age" ist daher schon als interessant zu bezeichnen.

Fans der Band werden in jedem Fall auf ihre Kosten kommen. Ich mchte gar nicht bestreiten, dass hinter dem Werk gute Musiker stehen, dennoch ist der Funke weit an mir vorbei geflogen. NUCLEUS TORN sind einfach nicht mein Ding.
   
<< vorheriges Review
OMEGA CENTAURI - Universum Infinitum
nchstes Review >>
BURN - Black Magnolia




 Weitere Artikel mit/ber NUCLEUS TORN:


Zufällige Reviews